Start Kirchengemeinden Liste der Kirchengemeinden Liebenwalde Evangelische Stadtkirche Liebenwalde Artikel: Kirche zu Liebenwalde
Kirche zu Liebenwalde
Foto: Stadt Liebenwalde

Kirche zu Liebenwalde

Die Wurzeln Liebenwaldes reichen bis in das 13. Jahrhundert. Im Schatten einer Burg entstand eine Siedlung in der wohl bald ein Kirchenbau vom aufblühenden Gemeinwesen kündete. In diesen Ort legten die askanischen Markgrafen den Sitz einer Propstei. Von einem Propst (Heinricus de Levenwalde) hören wir erstmals 1244.

Im Jahre 1504 erfolgte eine offizielle Sitzverlegung nach Templin. Der Liebenwalder Kirchenbau fiel mehrfach Brandkatastrophen zum Opfer, so 1627 und 1686. Im Jahre 1732 musste die schadhafte Kirche neu errichtet werden.

Beim letzten großen Stadtbrand 1832 wurde die Kirche wiederum zerstört. Bauinspektor Hermann aus Zehdenick erhielt den Auftrag, den Neubau zu planen. Er orientierte sich dabei an dem „Normalentwurf“ von Karl Friedrich
Schinkel. Dieser korrigierte den Hermann’schen Entwurf in seiner Funktion als Oberbaudirektor der Königlichen Oberbaudeputation und verlieh ihm seine charakteristischen Merkmale. Die doppelgeschossige Fensterordnung,
der getrennt gestellte Turm, die Kanzel, Taufbecken, Orgelprospekt, Altar- und Deckenleuchter sind nach Vorstellungen Schinkels entstanden, auch zwei kunstgeschmiedete Öfen, von denen noch heute einer zu besichtigen ist.


„Mit der von 1833-1835 erbauten Liebenwalder Stadtkirche haben wir eine der besterhaltenen Leistungen des städtischen Sakralbaus auf dem Lande
aus der späten Schaffenszeit Schinkels vor uns.“ (Ernst Badstübner, Brandenburg, DUMONT Kunstreiseführer 2000)


Bereits 1835 konnte die Kirche durch den Stadtpfarrer Winkler eingeweiht werden. Er hielt auch den ersten Gottesdienst in der neuen Kirche. Der 30 Meter hohe Glockenturm stand ursprünglich getrennt von der Kirche. 1875 wurde er wegen Schadhaftigkeit abgerissen und 1876 neu erbaut. Seitdem
verbindet ein Zwischenbau Turm und Kirchenschiff.

Drei Glocken sind der Stolz unserer Kirche, eine Kleine wurde nach dem Brand 1832 gegossen und hat die Wirren aller Kriege überstanden, die beiden Großen wurden erst 1957 geweiht. Die Turmuhr ist eine Schenkung der Regierung in Potsdam.
veröffentlicht unter: Evangelische Stadtkirche Liebenwalde

Evangelische Stadtkirche Liebenwalde

DE-16559 Liebenwalde
Marktplatz
Evangelische Stadtkirche Liebenwalde gehört zu:
  Evangelische Kirchengemeinde Liebenwalde
  Pfarrsprengel Liebenwalde
Evangelische Stadtkirche Liebenwalde
Postadresse
DE-16559 Liebenwalde
Marktplatz
Pfarrer Matthäus Monz
  +49(0)33054 207764
  +49(0)33054 901753
Geokoordinaten der Adresse
Beite: 52.8713070479937(°N);
Länge: 13.3895851335907(°E)
Informationen für Touristen und Besucher
von Mai bis Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, sonst Absprache über das Pfarramt, Telefon 033054 / 90831

Offene KircheParkplatz
Pfarrer Matthäus Monz
  +49(0)33054 207764
  +49(0)33054 901753
Termine und Veranstaltungen in "Evangelische Stadtkirche Liebenwalde"
DEZ
17
Der Kirchenchor und Instrumentalkreis Liebenwalde... alles lesen
So, 17.12.2017, 15:30
DEZ
24
Pfrn. M. Jecht
So, 24.12.2017, 18:00
DEZ
31
Pfrn. M. Jecht
So, 31.12.2017, 17:00