Start Willkommen im Kirchenkreis Arbeitsbereiche Frauen Artikel: auf.Recht
auf.Recht
Foto: S. Benndorf
Bildrechte: S.Benndorf

auf.Recht

Kreisfrauentag in Teschendorf. Ein Bericht von Sabine Benndorf

Am Sonnabend waren die Tische gedeckt, die Kirche geschmückt, als Frau Reizenstein die Glocken läutete zum Beginn des Gottesdienstes. Fast 40 Frauen waren gekommen, aus Lychen, Kremmen, Liebenwalde, Templin, Lindow, Zehdenick, Löwenberg und anderen Orten unseres Kirchenkreises.
auf.Recht können wir stehen, gehen, reden und handeln – so wie Frauen der Reformation, weil Gott uns freimacht und aufrichtet.
Im Gottesdienst kamen Margareta von Treskow und Clara Hunsche zu Wort. Margareta von Treskow hatte um 1530 in ihrem Dorf Buckow die Reformation eingeführt. Die Bauern sind später sogar ins Nachbardorf zum Gottesdienst des reformatorischen Pfarrers gegangen, als der nun volljährige Sohn alles wieder rückgängig gemacht hatte. Clara Hunsche hatte 1945-46 in Großmutz die Pfarrstelle geführt bis ihr Bruder aus Gefangenschaft zurückkehrte. Als Mitglied der Bekennenden Kirche hatte sie sich für Juden eingesetzt und ihr Leben riskiert. Erst 1962 in ihrem Ruhestand wurde ihre Einsegnung zur Vikarin 1937 als Ordination anerkannt.
Nach fröhlichen Gesprächen bei Kaffee und Kuchen und eine kurzen Bericht von der Frauenarbeit der Landeskirche von Frau Elke Kirchner-Goetze kamen in den Workshops Argula von Grumbach und Dorothe Sölle als weitere Reformatorinnen des 16. und 20. Jahrhunderts zu Wort. Daneben gab es ein Bewegungsangebot und eine kleine Schreibwerkstatt.
Ein Leporello mit Reformatorinnen regte uns an, Fotos von unseren Frauen zu machen. Mit Kaffeekanne, Lespult, Noten, Instrument oder Weltgebetstagskerze u. a., immer da, wo sie selbst engagiert sind. So entstanden einige erste Bilder.
Erfüllt und getragen von Gottes Gnade und gegenseitigem Aufrichten fuhren wir mit dem Lied „Seid einander Segen“ wieder nach Hause.
Danke Jens Seidenpfad für die Musik, der Kirchengemeinde Teschendorf für die Gastfreundschaft, Frau Kunde, Frau Wieser, Frau Kirchner-Goetze, Frau Vocilka und Pfn. Schlenker für alle Mitarbeit.
Insbesondere der Gottesdienst war das Werkstück zum Abschluss meines Fernstudiums Theologie geschlechterbewusst – kontextuell neu denken. Das Studium endet mit am 23.9. um 15.00 Uhr mit einem Gottesdienst im Magdeburger Dom, in dem Bischöfin Junkermann die Predigt hält.
Sabine Benndorf
erstellt von Mathias Wolf am 19.09.2017
veröffentlicht unter: Frauen

Diese Information ist auch in der Newsliste des Kirchenkreises zu sehen.