Start Willkommen im Kirchenkreis Artikel: Ist das Leben nicht unheimlich schön?
Ist das Leben nicht unheimlich schön?
Foto: Uwe Halling
Bildrechte: Uwe Halling

Ist das Leben nicht unheimlich schön?

Andacht zu Trinitatis von Kirchenmusiker Rob Bauer, Gransee

Im Psalm für die kommende Woche heißt es: „Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. Du tust deine Hand auf und sättigst alles, was lebt, mit Wohlgefallen.“ Für uns in Deutschland ist es eine Selbstverständlichkeit, mehrmals täglich ausreichend zu essen zu haben. In den Partnergemeinden unseres Kirchenkreises in Zimbabwe sieht die Sache schon anders aus: Dort treffen wir auf Menschen, die froh sind, wenn das Essen für eine Mahlzeit am Tag ausreicht – denn oft reicht es dafür nicht. Wir könnten für unsere Lebenssituation dankbar sein und zufrieden. Aber sind wir es? Die typisch brandenburgische Antwort auf die Frage: „Wie geht es dir?“ - „Naja. Muß ja.“ Es scheint, als fehlt uns häufig etwas, das über die ausreichende Nahrungsaufnahme hinausgeht. Etwas mindestens ebenso Wichtiges. Etwas, das wir uns selbst und einander jeden Tag aufs Neue wünschen können: Die Fähigkeit, für Gottes Schöpfung und für das schiere Dasein dankbar sein zu können – und zutiefst glücklich. Jeder frisch ergrünte Baum, den wir sehen, jede wunderschön singende Amsel oder Nachtigall, jedes ausgelassen spielende Kind, jede schöne Frau (oder Mann)… Es könnte besonders in dieser Jahreszeit so leicht sein, der Welt, die Gott geschaffen hat, mit Dankbarkeit zu begegnen, und darin inneres Glück und Wohlgefallen zu empfinden. Und es zum Anlaß zu nehmen, den Schöpfer aus tiefstem Herzen zu loben. Entweder mit Janosch gesprochen: „O Bär, sagte der kleine Tiger, ist das Leben nicht unheimlich schön, sag?“ Oder sogar mit dem Wochenspruch für die kommende Woche: „Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth! Alle Land sind seiner Ehre voll.“
Im Herzen immer wieder das Gefühl zu erleben, das aus diesen Worten spricht – das wünsche ich uns allen!
Ihr Rob Bauer, Kirchenmusiker in Gransee
erstellt von Mathias Wolf am 10.06.2017, zuletzt bearbeitet am 25.06.2017
veröffentlicht unter: Andachtsarchiv

Ich bin sehr gern Pfarrer in Germendorf
Foto: MAZ
Bildrechte: MAZ
Arndt Farack schätzt das Miteinander in der dörflichen Gemeinschaft. ein Artikel aus der MAZ von Andrea Kathert
Germendorf. „Hier ist man nahe beieinander“, sagt Arndt Farack. Seit 2005 ist er Pfarrer in Germendorf. Sein Vorgänger Werner Liedke hat große Spuren hinterlassen. Doch Arndt Farack fühlt sich...
alles lesen
Von Schablonen und Blümchentapeten
Foto: M Wolf
Bildrechte: M Wolf
Restaurierung der Deckenmalerei in der Kirche Bergsdorf
In der Kirche in Bergsdorf ist zur Zeit die Malerfirma Gürtler damit beschäftigt, die Deckenmalerei zu restaurieren. Diese wurde bei der Sanierung der Decke der Kirche wiederentdeckt und wird nun...
alles lesen
Sommer - Regen - Pfadfinder
Foto: M Wolf
Bildrechte: M Wolf
Unterwegs zum Sommercamp in Groß Zerlang
So ist es im Sommer: Es klingelt am Pfarrhaus. 8 völlig durchnässte Pfadfinderinnen stehen vor der Tür. "Können wir bei ihnen übernachten?" Klar. Das sind wir gewohnt. Kommt jeden Sommer vor. Nur...
alles lesen
SEP
03
Spirituelle Afrikanische Vokalmusik einer Gruppe... alles lesen
Granseer Sommermusiken
So, 03.09.2017, 16:00
Evangelische Kirche Gransee, 16775 Gransee, Kirchplatz
OKT
07
Fauré-Requiem (bearbeitete Orgelfassung) alles lesen
Sa, 07.10.2017, 16:00
Ev. Kirche Vehlefanz, 16727 Oberkrämer OT Vehlefanz, Am Anger
Restaurierung der Deckenmalerei in der Kirche Bergsdorf
Unterwegs zum Sommercamp in Groß Zerlang
Kindercamp in Neuendorf 16.-18. Juni 2017