Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Archiv Andachten-2021 Artikel: Dieses Licht soll leuchten und uns Frieden bringen
Dieses Licht soll leuchten und uns Frieden bringen

Dieses Licht soll leuchten und uns Frieden bringen

24.12.2021 | Heiligabend | Gedanken zum Heiligabend von Pfarrerin Christine Rosin aus Herzfelde (Templin)

An Weihnachten feiern wir die Geburt Jesu Christi. In welchem Jahr wurde Jesus eigentlich geboren? Welches Jahr war das, als der Kaiser Augustus eine Volkszählung machen ließ in der römischen Provinz Judäa? Es war das Jahr 3761 nach jüdischer Zeitrechnung. Und es war auch das Jahr 753 nach römischer Zeitrechnung. Später hat man die Jahre neu gezählt, nach Christi Geburt eben. Deswegen feiern wir heute Weihnachten im Jahr 2021. Denn die Geburt Jesu stellte für viele Menschen eine Zeitenwende dar. Sie erlebten einen neuen Anfang. Sie konnten neu zu zählen beginnen, weil sie spürten, dass sie etwas zählen, dass sie etwas wert sind in den Augen Gottes.

Und an welchem Tag wurde Jesus eigentlich geboren? Am 25. Dezember oder schon am 24. Dezember? Oder an einem ganz anderen Tag, im Frühling oder im Sommer vielleicht? Wir wissen es nicht, weil es damals noch keine Geburtenregister gab. Wir wissen aber, warum wir kurz nach der Wintersonnenwende Weihnachten feiern: Weil mit Jesus im übertragenen Sinne neues Licht in die dunkle Welt kam – Wertschätzung für alle Menschen.

Dieses Jahr, immer noch mitten in einer Pandemie, ist dies die wichtigste Weihnachtsbotschaft: Wir zählen alle, und zwar alle gleich, ob alt und krank oder gesund und jung, ob fremd oder einheimisch, ob wohlstandssatt oder arm. Dieses Licht soll leuchten und uns Frieden bringen, an Weihnachten im Jahr 2021 nach Christi Geburt, und auch im kommenden.


Hören Sie auch die Telefonandacht von Pfarrerin Christine Rosin zu Heiligabend
Soundcloud über den Link oder am Telefon unter (039885) 16 99 99.
erstellt von Stefan Determann am 24.12.2021, zuletzt bearbeitet am 14.01.2022
veröffentlicht unter: Andachten-2021