Start Willkommen im Kirchenkreis Artikel: Erntedank
Erntedank
Foto: privat
Bildrechte: privat

Erntedank

Andacht von Beate Wolf, Pfarrerin in Menz.

Bin ich dankbar, dass einer meiner Vorgänger den hochstämmigen Apfelbaum gepflanzt hat!
Früchte hat er davon nicht mehr geerntet, aber ich darf jetzt die köstlich süßen Äpfel vernaschen.
Als unsere Vorgänger gepflanzt haben, war alles ungewiss. Erst war Krieg, dann kam der Sozialismus…
Aber auch unsere Vorgänger haben ja die Äpfel ihrer Vorgänger gegessen, die ebenfalls ins Ungewisse gepflanzt haben.
Deswegen haben auch wir im Menzer Pfarrgarten zwei Hochstämme gepflanzt.
Ob wir noch davon Äpfel ernten, ist ungewiss. Ob unsere Nachfolger diese Bäume weiter pflegen ist ungewiss. Ob es überhaupt noch Nachfolger gibt, ist ungewiss.
Aber im besten Fall wird jemand in fünfzig Jahren gemütlich auf einer Bank sitzen und köstliche rote Äpfel essen.
Das macht Erntedank aus. Wir ernten das, was wir vor mehr oder weniger langer Zeit ausgesät haben – ins Ungewisse. Es ist auch etwas gewachsen, mal mehr, mal weniger.
Hätten wir gar nichts gesät, hätten wir nicht mal eine Missernte einfahren können. Pessimisten fahren nämlich nicht aufs Feld!

Danke, Landwirte, dass ihr immer wieder ins Ungewisse aussäht!
Danke, Obstbauern, dass ihr Bäume pflegt, deren Früchte ihr vielleicht nicht mehr erntet!
Danke, Imker, dass ihr trotz Bienensterben euch nicht verdrießen lasst, weiterzumachen!
Danke, Förster, dass ihr Jahrzehnte vorausplant, obwohl eure Stelle nicht mal für zwei Jahre sicher ist.
Und danke, Gott, dass du uns die Freude an Aussaat und Ernte ebenso ins Herz gepflanzt hast wie unser Verantwortungsgefühl unseren Nachfahren gegenüber.

Wir werden daran denken am kommenden Sonntag, am Erntedank-Tag!

Beate Wolf, Pfarrerin in Menz
Menz im Oktober 2018
erstellt von Mathias Wolf am 05.10.2018, zuletzt bearbeitet am 21.10.2018
veröffentlicht unter: Andachtsarchiv

Dober dan! Kommt, alles ist bereit!
Foto: R.Dieck
Bildrechte: R.Dieck
Vorbereitungstreffen zum Weltgebetstag am 12. Januar in Oranienburg
Dober dan ! Kommt, alles ist bereit!
Dober dan ! Das heißt Guten Tag! So begrüßt man sich in Slowenien.
So und mit Brot, Kürbisöl und Salz wurden wir am 12. Januar 2019 in...
alles lesen
In 20 Schritten zur Ältestenwahl 2019
Foto: EKBO
Bildrechte: EKBO
Broschüre zum Download
Im Jahr 2019 sind Gemeindekirchenratswahlen. Die Broschüre „In 20 Schritten zur Ältestenwahl 2019“ ist inzwischen online verfügbar und kann unter www.gkr-ekbo.de heruntergeladen werden. Derzeit...
alles lesen
In 20 Schritten zur Ältestenwahl 2019
hochgeladen am: 26.11.2018
hochgeladen von: Mathias Wolf
Dateigröße: 533.28 kB
MRZ
04
Templiner Montagsrunde 2019
Mo, 04.03.2019, 19:00
Evangelisches Gemeindehaus Templin, 17268 Templin, Martin-Luther-Straße 7
MRZ
11
Templiner Montagsrunde 2019
Mo, 11.03.2019, 19:00
Evangelisches Gemeindehaus Templin, 17268 Templin, Martin-Luther-Straße 7
MRZ
18
Templiner Montagsrunde 2019
Mo, 18.03.2019, 19:00
Evangelisches Gemeindehaus Templin, 17268 Templin, Martin-Luther-Straße 7
Bildliche Kommentare
Bericht von der Kreissynode von Beate Wolf
Ein Bericht von Nele Poldrack und Ute Gniewoß über die Arbeit im Flüchtlingsprojekt „Lesvos Solidarity“ auf der Insel Lesbos