Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir.
Das Wort ist ganz nahe bei dir.

Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir.

18. Oktober 2020 | 19. Sonntag nach Trinitatis | Gedanken zum Wochenende von Pfarrerin Yvonne Maßors aus Templin

Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.
Denn das Wort ist ganz nahe bei dir.

Das Wort ist ganz nahe bei dir. Inmitten der zahllosen Worte, die uns täglich in den Ohren klingen und um unsere Aufmerksamkeit buhlen – gesprochene Worte und geschriebene Worte. Welche Worte kommen uns in diesem Wortgedröhne noch nahe?

Welche dringen in unser Herz?

Am Dienstag war ich als christliche Vertreterin in Lychen zum interreligiösen Dialog eingeladen. Neben einem Rabbiner, einer buddhistischen Vertreterin einem Imam und einem Historiker, wurde das Wort Gottes bewegt.
Jeder und Jede in und aus seinem ganz eigenen religiösen Hintergrund. Mit allen Erfahrungen und dem eigenen Glauben. Es wurde debattiert und diskutiert.

Ich habe mich gefragt, welche Worte sind hängen geblieben?
Was hat mein Herz bewegt?
Es war ein Satz „die Christen müssen endlich anfangen christlicher zu sein“!

Darüber habe ich lange nachgedacht. Erst habe ich mich ein wenig geärgert. Und das wiederum, heißt es ist in mein Herz gedrungen.
Dann habe ich den Satz für mich weiter formuliert.
Die Christen müssen anfangen christlicher zu sein. Die Muslime müssen anfangen muslimischer zu sein, die Buddhisten buddhistischer, die Juden jüdischer…
und… endlich war ich zum Kern der Botschaft vorgedrungen… die Menschen müssen anfangen menschlicher zu sein.

Ja menschlicher. Nichts anderes sagt uns der Predigttext.
Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.

Es gibt Worte, die wir ersehnen.
Die wir aus dem Schwall der Worte heraushören und die uns einen Weg zu uns selbst, zu den Anderen und zu Gott erschließen.

Das Wort, von dem hier die Rede ist, ist nicht irgendein Wort, sondern es ist das Gebot, das ich dir heute gebiete.
Es ist das Wort, das Mose dem Volk Gottes bekannt macht, das er selbst von Gott gehört hat und das er weitergibt.
Es ist das Wort eines Menschen, in dem zugleich mehr gesagt ist, als ein Mensch zu sagen vermag.
Es ist Weisung in das Leben und für das Leben.

Denn es schärft meinen Blick für die Bedürftigkeit meines Nächsten.
Gott redet mit uns auf der Erde.
Trotz aller Gebrochenheit und Unschärfe.
Wir hören das Wort Gottes im Wort von Menschen.
Ja, und in einer anderen als einer menschlichen Gestalt können wir es überhaupt nicht hören.
Es ist diese letzte Gestalt, in der das Gebot oder das Wort Gottes uns nahe ist. Seine Nähe, seine Liebe manifestiert sich in seinem Wort.
Wann fangen die Menschen an, menschlicher zu werden?

Pfarrerin Yvonne Maßors
veröffentlicht unter: Andachtsarchiv

Gedanken zum Wochenende von Pfarrer i.R. Volkmar Gartenschläger aus Oranienburg | 20. Sonntag nach Trinitatis | 25. Oktober 2020
Kirchenparlament verabschiedet weitreichendes Klimaschutzgesetz
Berlin, 23. Oktober 2020 - Als erste Evangelische Landeskirche beschließt die Synode, das Parlament der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), ein konkretes...
alles lesen
Intervention, Prävention und Aufarbeitung als Leitlinien des Gesetzes - Meldepflicht bei Missbrauchsverdacht - Kirchenkreise sollen eigene Schutzkonzepte ausarbeiten
Berlin, 23. Oktober 2020 – Das Kirchenparlament (Synode) der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat heute ein Gesetz zum Schutz vor sexualisierter Gewalt...
alles lesen
Informationen zu Fortbildungsmöglichkeiten für kirchlich Mitarbeitende:
Rund 100 Synodale der EKBO tagen zwei Tage ausschließlich online
Berlin, 23. Oktober 2020 - Die Synode, das Kirchenparlament der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO), hat heute ihre erste komplett digitale Sitzung erfolgreich...
alles lesen
MOZ / 12.10.2020 / von Wolfgang Gumprich / Der international anerkannte Musiker Christian Volkmann aus Zehdenick führte zusammen mit Manoel Reinecke (Barockvioline) und Ilja Kulikov (Cembalo) am Sonntag ein Konzert mit Barocker Kammermusik und Kantaten aus Lübeck, Hamburg und Bremen auf.
Der oder das Barock – das sind mehr als einhundert Jahre auf dem Geschichtspfeil. Angefangen gegen Ende des 16. Jahrhunderts zieht sich diese historische Epoche bis etwa 1760 und umfasst damit...
alles lesen
Erntedankfest in Nassenheide
Foto: Kirchengemeinde Nassenheide
"Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land, doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand..."
Erntedankfest am 11. Oktober in Nassenheide in einer reich mit Erntegaben und Blumen geschmückten Kirche.
Musik vom Turm für den Ort - Erntedankmusik in Friedrichsthal
Foto: Kirchengemeinde Friedrichsthal
Erntedankmusik am vergangenen Sonntag in Friedrichsthal. Unter der Leitung von Tino Herrig musizierten Franz Herrig, Paul Herrig, Tino Herrig, Mathias Domsch und Karoline Krause.

62 Besucher hatten sich vor der Kirche versammelt, um mit ihrem Gesang in die Musik einstimmen.
Erntedank im Kirchenkreis
Foto: Reinhard Pötzsch
Ein Wochenende des Danks. In vielen Gemeinden fanden gestern und heute Erntedankgottesdienste statt, zum Teil unter freiem Himmel. Dabei wurde auch dem 30. Jahrestag der Deutschen Einheit gedacht.
alles lesen
mehr Bilder auf unserer Facebookseite:
Jubelkonfirmation in Grüneberg
zum Bild (v.l.n.r).: Josef Schwarzbach (60), Karl-Heinz Tiemann (65), Renate Schramm (65), Brigitte Weinert (70), Erika Griguszies (70), Dorothea Schneck (70), Anneliese Maurischat (70), Reinhilde...
alles lesen
Jubelkonfirmation in Löwenberg
Foto: Kirchengemeinde
zum Bild (v.l.n.r:): Inge Blankenburg (70), Hans Jörg Otto (65), Ilona Wudick (50)

Inge Blankenburg aus Löwenberg war die Einzige ihres Jahrganges, die in diesem Jahr an der...
alles lesen
Nachlese zum Gottesdienst am 27. September 2020
Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde unserer Kirchengemeinde,

wir hatten es uns so schön gedacht und erhielten von der Stadt Zehdenick und vom Ortsbeirat Zabelsdorf auch die...
alles lesen
Foto: Isabel Pawletta
zum 2. Brief an Timotheus, Kapiltel 1, Verse 7-10
Liebe Gemeinde, der Predigttext für heute steht im zweiten Brief an Timotheus im ersten Kapitel und er beginnt mit dem schönen Satz: Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern...
alles lesen
Predigt von Bischof Dr. Christian Stäblein am 27.09.2020 in der St. Marien Kirche Gransee
Das Predigtskipt wurde mit dem gesprochenen Wort abgeglichen
hochgeladen am: 27.09.2020
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 113.95 kB
Kirchenbushaltestelle in Löwenberg, Foto: KK-OHL / Determann
Unsere Gottesdienste und Konzerte zum 20. Sonntag nach Trinitatis
Wochenspruch: "Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.", Buch des Propheten Micha, Kapitel 6, Vers 8
Freitag, 23.10.2020
  • 20:30 Stadtmusik zum Wochenausklang – Klaviermusik im Kerzenschein mit Béla Meinberg, St. Nicolai Kirche Oranienburg
Sonntag, 25.10.2020
  • 09:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Storkow
  • 09:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Vielitz
  • 09:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Liebenthal
  • 09:00 Gottesdienst, Bethaus Beutel
  • 09:15 Gottesdienst, Ev. Kirche Dierberg
  • 09:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Zabelsdorf
  • 09:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Wolfsruh
  • 09:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Kraatz
  • 09:30 Gottesdienst, St. Nicolai Kirche Oranienburg
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Neuholland
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Friedrichsthal
  • 10:00 Gottesdienst, Sankt Michael Kirche Friedrichswalde
  • 10:00 Gottesdienst zum Mirjamsonntag, Ev. Kirche Leegebruch
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Lychen
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Teschendorf
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Zehdenick
  • 10:15 Gottesdienst, Ev. Kirche Gransee
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Großwoltersdorf
  • 10:30 Taufgottesdienst, Ev. Kirche Rüthnick
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Liebenwalde
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Lindow
  • 10:30 Gottesdienst, Maria-Magdalenen-Kirche Templin
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Velten
  • 10:30 Gottesdienst, Dorfkirche Schwante
  • 11:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Buberow
  • 11:00 Gottesdienst Kirche im Gespräch, Ev. Kirche Herzfelde
  • 11:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Germendorf
  • 14:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Grüneberg
  • 14:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Himmelpfort
  • 18:00 Mirjamgottesdienst „Lasst euer Licht leuchten“, Ev. Kirche Kremmen
Montag 26.10.2020
  • 18:00 Ökumenisches Friedensgebet jeden Montag um 18:00 Uhr in der St.-Georgen-Kapelle Templin
Dienstag 26.10.2020
  • 12:15 Orgelmusik zur Mittagszeit in der St. Nicolaikirche Oranienburg
Die Freiheit verantwortlich teilen
Gedanken zum Wochenende von Susanne Meißner, Gemeindepädagogin aus Gransee | 16. Sonntag nach Trinitatis, 27. September
Guten Morgen, liebe Sorgen...
Gedanken zum Wochenende von Pfarrerin Juliane Lorasch aus Gutengermendorf | 15. Sonntag nach Trinitatis 20. September 2020
Saure Trauben
Gedanken zum Wochenende von Pfarrerin Anne Lauschus aus Tornow zum 18. Kapitel des Propheten Hesekiel | 12. Sonntag nach Trinitatis, 30. August 2020
Ein Gefühl von Leben
Gedanken zum Wochenende von Pfarrer Peter Krause aus Sachsenhausen zum Wochenspruch: "Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.", Erster Petrusbrief, Kapitel 5, Vers 5 | 11. Sonntag nach Trinitatis, 23. August 2020
Ein "Du-kannst-das-Gott"
Gedanken zum Wochenende von Pfarrerin Michaela Jecht aus Liebenwalde | 10. Sonntag nach Trinitatis, 16. August 2020
(auf)gerufen
Gedanken zum Wochenende von Christine Gebert, Pfarrerin in Herzberg (Mark) | 6. Sonntag nach Trinitatis 19. Juli 2020
Geh aus, mein Herz und suche Freud
Gedanken zum Wochenende von Ulrike Gartenschläger, Gemeindepädagogin im Pfarrsprengel Liebenwalde | 5.Sonntag nach Trinitatis 12. Juli 2020
Der Balken im eigenen Auge
Gedanken zum Wochenende von Pfr. Gernot Fleischer aus Lychen | 4.Sonntag nach Trinitatis 5. Juli 2020
Christus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.
Gedanken zum Wochenende von Pfr. Andreas Domke aus Zehdenick | 2.Sonntag nach Trinitatis 21. Juni 2020
Stein des Anstoßes
Gedanken zum Wochenende von Dirk Bock, Gemeindepädagoge im Pfarrsprengel Herzberg-Lindow | 1.Sonntag nach Trinitatis 14. Juni 2020
Unser Wochenlied "Heilger Geist, du Tröster mein" (EG 128) und das "verschwundene Dorf" Mellin
Unterwegs im Kirchenkreis. Zum Sonntag Exaudi begegnet unser Wochenlied "Heilger Geist, du Tröster mein" (EG 128) dem ehemaligen Friedhof des verschwundenen Dorfes Mellin bei Glambeck im Parrsprengel Friedrichswalde. Danke an Bela Meinberg am Klavier für die wundersame Einstimmung in Abschied und Trost.
Gott, schenke mir Augenblicke des Einklangs.
Gebet zum Sonntag Rogate von Nele Poldrack, Pfarrerin in Legebruch. An der Orgel: Friederike Pfeiffer.
Hallo, ich lebe noch!- ein Ostergruß per Video aus Zehdenick
ca. 20 Jugendliche aus der Gemeinde und Menschen rund um den Kirchplatz haben einen Ostergruß zusammengetragen.
Vier Pfarrer*innen unterwegs in Brandenburg
Der Youtube-Kanal heuteundmorgen von Michaela Jecht, Matthäus Monz, Christine Gebert und Juliane Lorasch ging am 18.03.2020 online und zeigt, dass es in der aktuellen Situation auch andere Gottesdienstformen gibt. Der Kanal ist für alle offen.

heuteundmorgen (5): Rendezvous mit Gott (Michaela) Ein Rendezvous tut gut. Was es damit auf sich hat? Hört es selbst.