Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Die Liebe bleibt. Wir sind für die Menschen da.

Die Liebe bleibt. Wir sind für die Menschen da.

Weihnachtsbrief des Bischofs und der Generalsuperintendenteninnen und Generalsuperintendenten

Liebe Schwestern und Brüder!
Angesichts der sich in den verschiedenen Regionen unserer Landeskirche zuspitzenden Situation stellt das Zusammenkommen von Lockdown und Weihnachtsfest für viele von uns eine Zerreißprobe dar. Wie lässt sich Gesundheitsschutz mit unserm Auftrag verbinden, gerade an Weihnachten für die Menschen da zu sein?

Die einen sagen: Wir können und wollen jetzt nicht weiter Präsenzgottesdienste anbieten, wir wollen das Risiko der Infektionen nicht erhöhen. Wir unterstützen das und sind froh und dankbar für das reichhaltige Angebot von digitalen, Fernseh- und Radioformaten, das Sie entwickelt haben und mit Professionalität umsetzen.

Die anderen sagen: Wir wollen höchst verantwortlich – in kleiner Zahl, draußen oder drinnen, mit strengen Hygienevorschriften – gottesdienstlich für die Menschen da sein, gerade jetzt, weil die Seele es braucht. Auch dafür danken wir und unterstützen auch diese Entscheidung.
Viele Gemeinden öffnen ihre Kirchen zum Gebet, lesen die Weihnachtsgeschichte, sind ansprechbar. Das verbindet uns alle.

Die Weihnachtsbotschaft tut uns jetzt allen gut. Deshalb ist uns das Signal am Heiligen Abend und den Weihnachtsfeiertagen wichtig: Wir sind da. Wir sind erreichbar. Auch und gerade für die, die sich nicht einfach in ihre warmen Wohnzimmer zurückziehen können.

Viele haben in der Krise das Gefühl, man entscheide immerzu alles falsch. Richtung Weihnachten möchten wir Mut machen: wie Sie entscheiden, so ist es richtig. So oder so ist es richtig. Über Weihnachten ist längst entschieden, vor 2000 Jahren. Das hängt nicht an der Frage von Präsenzgottesdiensten. Nicht wir retten Weihnachten, Weihnachten rettet uns. Alles, was wir tun, bleibt fröhliches Stückwerk, Fragment.

Jeder Gottesdienst – ob zu zweit zu Hause oder zu zwanzig im Kirchengebäude oder zu fünft vor der Tür – bleibt ein Teil. Viele Teile, die, wo Sie mögen, um 20.00 Uhr für einen Moment ein Ganzes ergeben werden, wenn wir alle gemeinsam „Stille Nacht, Heilige Nacht“ singen. Weihnachtlicher Klang im Wohnzimmer, vor der Tür, auf dem Balkon. Gesegnete Weihnachten, Gottes Besuch ist längst da, kommt in unsere Zerrissenheit und macht ganz, was wir an Stücken zusammentragen.

Herzlich danken wir Ihnen für die kreativen Ideen, mit denen Sie in diesem Jahr die Botschaft der Nähe Gottes verkünden werden. Uns ist bewusst, wie herausfordernd es war und ist, nicht wirklich planen zu können und immer wieder auch umplanen zu müssen, zu streichen, zu digitalisieren, noch mal von vorne zu beginnen. Danke dafür.

„Wo bleibst du, Trost der ganzen Welt, darauf sie all ihr Hoffnung stellt?“ fragt Friedrich Spee im Jahr 1622. Wahrscheinlich haben wir noch nie so elementar gespürt, was Warten und Erwarten bedeutet. Wir hoffen und strecken uns aus nach unserm Gott, der uns seine Nähe zusagt und kommen will in unsere Häuser und unsere Herzen.

Wir wünschen Ihnen von Herzen, dass Sie seinen Trost spüren, seine Nähe erleben, dass es Weihnachten wird, wo und wie auch immer Sie das Christfest feiern. Die Liebe bleibt.

Frohe und gesegnete Weihnachten!
Ihre
Bischof Dr. Christian Stäblein, Pröpstin Dr. Christina-Maria Bammel, Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein, Generalsuperintendentin Theresa Rinecker, Amtierender Generalsuperintendent Uwe Simon
Weihnachtsbrief an die Gemeinden
hochgeladen am: 18.12.2020
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 184.95 kB
erstellt von Stefan Determann am 18.12.2020, zuletzt bearbeitet am 04.10.2021
veröffentlicht unter: Kirchenkreis & Arbeitsbereiche

Erntedank in Groß-Ziethen vor der „Kapelle der Stille“
Der wohl letzte Gottesdienst vor der feierlichen Wiederinbetriebnahme der nun fast fertig sanierten Groß-Ziethener Kirche. Nach über 4jähriger Bauzeit fehlen nur noch wenige...
alles lesen
„Warum lässt Gott das zu?“
10.10.2021 | 19. Sonntag nach Trinitatis | Gedanken zum Wochenende von Pfarrer Friedemann Humburg aus Oranienburg
Die Frage nach dem Warum ist wohl genau so alt wie die Menschheit überhaupt. Es gibt wohl keinen Glauben ohne diese Frage. Eben weil wir in unserem Leben mit Erfahrungen konfrontiert werden,...
alles lesen
Nachruf vom 13.10.2021 zum Gedenken Matthäus Monz (1981-2021)
Gemeinde feierte gemeinsam Erntedank
Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde unserer Kirchengemeinde,

Ortsbeirat und Gemeindekirchenrat riefen und über hundert Gäste kamen, um am 2. Oktober auf dem wundervoll...
alles lesen
In Friedrichsthal spielte Tino Herrig mit Familie und Freunden wieder "vor dem Turm" für das Dorf
Als im Lockdown des vergangenen Jahres keine Gottesdienste in den Kirchen gefeiert werden konnten, musizierte Familie Herrig aus Friedrichsthal mit Freunden vor der Kirche. Daraus ist mittlerweile...
alles lesen
"Musik durch die Epochen" ein kurzer Zusammenschnitt auf Youtube
Jubelkonfirmation und Erntedank im Pfarrsprengel Sachsenhausen
Bei angenehmer Temperatur und in schöner Atmosphäre feierte der Pfarrsprengel Sachsenhausen am 3. Oktober Familiengottesdienst zum Erntedankfest auf dem Dorfplatz in Malz.
Erntedank wurde hier in diesem Jahr verbunden mit dem Dank für zurückliegende Jahre seit der Konfirmation. 29 Jubilare des letzten wie auch diesen Jahres folgten der Einladung. Drei...
alles lesen
Heimat Weite Welt
Der Kirchenkreis Oberes Havelland feiert sein 10jähriges Bestehen
Vor gut zehn Jahren schlossen sich die Kirchenkreise Oranienburg und Templin-Gransee zum gemeinsamen Kirchenkreis Oberes Havelland zusammen. Am Sonntag wird dieses Jubiläum in Gransee rund um die...
alles lesen
Das komplette Programmheft zum Kreiskirchentag ist unter folgendem Link abrufbar:
Herzlich willkommen und Gottes Segen im Dasein und Bleiben.
Foto: KK-OHL / Stefan Determann
„Wie führt man eigentlich jemanden ein, der schon längst da ist...?“ Diese Frage stellte Superintendent Uwe Simon nicht ohne Grund. Seit zwei Jahren ist Pfarrerin Juliane Lorasch...
alles lesen
„O dass ich tausend Zungen hätte oder wie können wir verständlich reden?“
Foto: KKOHL / Stefan Determann
In seinem Impulsvortrag „O dass ich tausend Zungen hätte oder wie können wir verständlich reden?“ rückte Generalsuperintendent Kristóf Bálint die...
alles lesen
Impulsvortrag „O dass ich tausend Zungen hätte oder wie können wir verständlich reden?“ von Generalsuperintendent Kristóf Bálint
hochgeladen am: 04.09.2021
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 482.41 kB
Bericht des Superintendenten zur Kreissynode am 3. und 4. September 2021 Zehdenick
Foto: KKOHL / Stefan Determann
Hohe Synode, liebe Schwestern und Brüder,

das Normale ist längst das Außerordentliche und das Außerordentliche der Regelfall geworden.Seit gut anderthalb Jahren...
alles lesen
Herzfelder Predigten mit Pfarrer Dr. Andreas Goetze
Bei den Herzfelder Predigten am 5. September predigt Pfarrer Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den interreligiösen Dialog der EKBO im Rahmen der ökumenischen Kampagne „#beziehungsweise jüdisch und christlich – näher als du denkst“
Erwählt? Erwählt! – „Die ihr vormals ferne gewesen seid, seid nun nahe geworden“ (Epheserbrief 2,13)

Ausgrenzen? Abgrenzen? Wir – gegen die anderen....
alles lesen
Mehr Informationen und Hintergründe zur ökumenischen Kampagne „#beziehungsweise jüdisch und christlich – näher als du denkst“ unter:
Ort: Evangelische Stadtkirche Zehdenick, Am Kirchplatz, 16792 Zehdenick
Freitag, der 03. September 2021 um 18:00 Uhr
1. Andacht zum Beginn der Synode
2. Begrüßung
3. Namensaufruf
4. Verpflichtung neuer Synodaler
5....
alles lesen
Stellenausschreibung für eine Gemeindepädagogin / einen Gemeindepädagogen (50% RAZ unbefristet)
Foto: iuricazac - stock.adobe.com
Der Evangelische Kirchenkreis Oberes Havelland sucht zum 1. März 2022 eine Gemeindepädagogin/ einen Gemeindepädagogen 50% RAZ (unbefristet) für die gemeindepädagogische Arbeit mit Kindern und Familien im Pfarrsprengel Gransee (im Einzelfall kann nach Wegen für eine Aufstockung der Stelle gesucht werden)
Die 4.000-Einwohner-Stadt Gransee liegt im Norden Brandenburgs in landschaftlich reizvoller Umgebung auf halben Weg zwischen Berlin und Mecklenburg. Das Zentrum der Altstadt bildet die...
alles lesen
Stellenausschreibung für eine Gemeindepädagogin / einen Gemeindepädagogen (50% RAZ unbefristet)
hochgeladen am: 30.08.2021
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 654.33 kB
Stellenausschreibung für eine Gemeindepädagogin / einen Gemeindepädagogen (100% RAZ unbefristet)
Foto: iuricazac - stock.adobe.com
Der Evangelische Kirchenkreis Oberes Havelland sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Gemeindepädagogin / einen Gemeindepädagogen für die gemeindepädagogische Arbeit mit Kindern und Familien in der Region Templin
Templin – „die Perle der Uckermark“ ist ein anerkanntes Thermalsoleheilbad. Die naturnahe Umgebung ist geprägt von Wäldern und Seen. Kulturelle Vielfalt,...
alles lesen
Stellenausschreibung: Gemeindepädagogin / Gemeindepädagogen Templin (100% RAZ, unbefristet)
hochgeladen am: 27.08.2021
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 656.85 kB
Der König David und seine musikalischen Begabungen
Rund 30 Kinder kamen zu den Kinderbibeltage in Velten zusammen
„Musik liegt in der Luft“, das war das Thema der Kinderbibeltage in Velten, die gestern mit einem Familiengottesdienst zu Ende gingen. Am Freitag bastelten die Kinder eigene...
alles lesen
Pfarrer Sebastian Wilhelm: Heimatkunde im Einführungsgottesdienst
Foto: KKOHL / Stefan Determann
Ein herzliches Willkommen für Pfarrer Sebastian Wilhelm in Gransee
Heimatkunde-Predigtstunde heute in Gransee beim Einführungsgottesdienst für und von Pfarrer Sebastian Wilhelm. Er ist gekommen, um zu bleiben. Das wird schnell deutlich: Denn für alle...
alles lesen
Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten im Kirchenkreis am 21. Sonntag nach Trinitatis
"Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem." So lautet der Spruch für die kommende Woche aus dem Römerbrief, Kapitel 12, Vers 21, der uns auch 2011 als Jahreslosung durch das Jahr begleitete. Einen gesegneten Sonntag uns allen, verbunden mit einer herzlichen Einladung zu den Gottesdiensten im Kirchenkreis.
Foto: para_graph/stock.adobe.com
Freitag, 22.10.2021
  • 20:30 Klaviermusik im Kerzenschein mit Florian Wilkes, St. Nicolai Kirche Oranienburg
Samstag, 23.10.2021
  • 14:00 Gottesdienst anschließend: Gemeindenachmittag, Thema: Erntekörbchen basteln, Ev. Kirche Großwoltersdorf
Sonntag, 24.10.2021
  • 09:00 Gottesdienst mit Pfr. Poldrack, Ev. Kirche Meseberg
  • 09:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Storkow
  • 09:00 Gottesdienst, Ev. Pfarramt Herzberg/Mark
  • 09:00 Gottesdienst zum Mirjamsonntag, Ev. Kirche Leegebruch
  • 09:00 Gottesdienst mit Präd. S. Benndorf, Bethaus Beutel
  • 09:15 Gottesdienst, Ev. Kirche Banzendorf
  • 09:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Staffelde
  • 09:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Großmutz
  • 09:30 Gottesdienst mit Pfr. F. Humburg, St. Nicolai Kirche Oranienburg
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Friedrichsthal
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Teschendorf
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Zernikow
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Zehdenick
  • 10:15 Gottesdienst mit Pfr. Poldrack, Ev. Kirche Gransee
  • 10:15 Gottesdienst, Ev. Kirche Vietmannsdorf
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Schulzendorf
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Rönnebeck
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Hindenberg
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Lindow
  • 10:30 Gottesdienst mit Prädikantin S. Benndorf, Maria-Magdalenen-Kirche Templin
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Velten
  • 10:30 Gottesdienst, Dorfkirche Schwante
  • 11:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Gutengermendorf
  • 11:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Kremmen
  • 11:00 Gottesdienst mit Pfr. A. Farack, Ev. Kirche Germendorf
  • 11:00 Gottesdienst mit Pfr. F. Humburg, Ev. Gemeindehaus Florastraße in Lehnitz
  • 14:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Grüneberg
  • 14:00 Gottesdienst mit Pfr. i.R. Klaus Venjakob, Ev. Kirche Herzfelde
Dienstag, 26.10.2021
  • 12:15 Orgelmusik zur Mittagszeit, St. Nicolai Kirche Oranienburg

Weitere Veranstaltungen finden Sie auch unserem Terminkalender

   
"Danke für diesen guten Morgen" - Gedanken zum Erntedankfest 2021

von Gemeindepädagogin Ulrike Gartenschläger

"Sag mir, wo die Blumen sind..." - Sommerandacht aus dem Pfarrgarten Tornow

mit Pfarrerin Anne Lauschus und Trio FLOTT

"Weißt du wieviel Sternlein stehen..." - Sommerandacht aus der Stadtkirche Zehdenick

mit Pfarrer Andreas Domke und Trio FLOTT

"Mission des Lebens" - Sommerandacht aus Liebenthal

mit Pfarrer Friedemann Humburg und Musikerinnen aus dem Pfarrsprengel Liebenwalde

"Beim Namen gerufen" - die Film aus dem Pfarrsprengel Sachsenhausen

mit dem Singkreis Friedrichsthal, dem Posaunenchor Sachsenhausen, Pfarrer Peter Krause, Organist Tino Herricht, Flötistin Karoline Krause und vielen anderen Beteiligten mehr.

"Sommerzeichen" - Andacht zum 5. Sonntag nach Trinitatis aus Leegebruch

Wenn Bäume vorzeitig ihr Laub abwerfen, kann man sich da unbeschwert an der lieben Sommerzeit erfreuen? Pfarrer i.R. Christoph Poldrack nimmt in seiner Sommerandacht die Notsignale aus der Leegebrucher Eichenallee auf. Die monatelange Trockenheit hat zur Absenkung des Grundwassers geführt, so dass die Wurzeln der alten Eichen nicht mehr genügend Feuchtigkeit aufnehmen.

"Was heißt denn normal ?" - Andacht zum 4. Sonntag nach Trinitatis aus Kremmen
"Da bist du ja, mein Menschenkind" - Andacht zum 3. Sonntag nach Trinitatis aus Gutengermendorf
"(Be)Leben braucht Zeit" - Andacht zum 2. Sonntag nach Trinitatis aus Vielitz am Vielitzsee
"Jona und der Wal" - Andacht zum 1. Sonntag nach Trinitatis aus der Stadtkirche Lindow
Meditative Andacht zum Trinitatisfest mit Superintendent Uwe Simon und einer Trinitatis-Musik mit Wort und Bild nach einer Idee von Ulrike Gartenschläger
Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt mit Verabschiedung von Pfarrer Christian Guth am 13. Mai 2021 in der St. Marienkirche Gransee.