Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Die Liebe bleibt. Wir sind für die Menschen da.

Die Liebe bleibt. Wir sind für die Menschen da.

Weihnachtsbrief des Bischofs und der Generalsuperintendenteninnen und Generalsuperintendenten

Liebe Schwestern und Brüder!
Angesichts der sich in den verschiedenen Regionen unserer Landeskirche zuspitzenden Situation stellt das Zusammenkommen von Lockdown und Weihnachtsfest für viele von uns eine Zerreißprobe dar. Wie lässt sich Gesundheitsschutz mit unserm Auftrag verbinden, gerade an Weihnachten für die Menschen da zu sein?

Die einen sagen: Wir können und wollen jetzt nicht weiter Präsenzgottesdienste anbieten, wir wollen das Risiko der Infektionen nicht erhöhen. Wir unterstützen das und sind froh und dankbar für das reichhaltige Angebot von digitalen, Fernseh- und Radioformaten, das Sie entwickelt haben und mit Professionalität umsetzen.

Die anderen sagen: Wir wollen höchst verantwortlich – in kleiner Zahl, draußen oder drinnen, mit strengen Hygienevorschriften – gottesdienstlich für die Menschen da sein, gerade jetzt, weil die Seele es braucht. Auch dafür danken wir und unterstützen auch diese Entscheidung.
Viele Gemeinden öffnen ihre Kirchen zum Gebet, lesen die Weihnachtsgeschichte, sind ansprechbar. Das verbindet uns alle.

Die Weihnachtsbotschaft tut uns jetzt allen gut. Deshalb ist uns das Signal am Heiligen Abend und den Weihnachtsfeiertagen wichtig: Wir sind da. Wir sind erreichbar. Auch und gerade für die, die sich nicht einfach in ihre warmen Wohnzimmer zurückziehen können.

Viele haben in der Krise das Gefühl, man entscheide immerzu alles falsch. Richtung Weihnachten möchten wir Mut machen: wie Sie entscheiden, so ist es richtig. So oder so ist es richtig. Über Weihnachten ist längst entschieden, vor 2000 Jahren. Das hängt nicht an der Frage von Präsenzgottesdiensten. Nicht wir retten Weihnachten, Weihnachten rettet uns. Alles, was wir tun, bleibt fröhliches Stückwerk, Fragment.

Jeder Gottesdienst – ob zu zweit zu Hause oder zu zwanzig im Kirchengebäude oder zu fünft vor der Tür – bleibt ein Teil. Viele Teile, die, wo Sie mögen, um 20.00 Uhr für einen Moment ein Ganzes ergeben werden, wenn wir alle gemeinsam „Stille Nacht, Heilige Nacht“ singen. Weihnachtlicher Klang im Wohnzimmer, vor der Tür, auf dem Balkon. Gesegnete Weihnachten, Gottes Besuch ist längst da, kommt in unsere Zerrissenheit und macht ganz, was wir an Stücken zusammentragen.

Herzlich danken wir Ihnen für die kreativen Ideen, mit denen Sie in diesem Jahr die Botschaft der Nähe Gottes verkünden werden. Uns ist bewusst, wie herausfordernd es war und ist, nicht wirklich planen zu können und immer wieder auch umplanen zu müssen, zu streichen, zu digitalisieren, noch mal von vorne zu beginnen. Danke dafür.

„Wo bleibst du, Trost der ganzen Welt, darauf sie all ihr Hoffnung stellt?“ fragt Friedrich Spee im Jahr 1622. Wahrscheinlich haben wir noch nie so elementar gespürt, was Warten und Erwarten bedeutet. Wir hoffen und strecken uns aus nach unserm Gott, der uns seine Nähe zusagt und kommen will in unsere Häuser und unsere Herzen.

Wir wünschen Ihnen von Herzen, dass Sie seinen Trost spüren, seine Nähe erleben, dass es Weihnachten wird, wo und wie auch immer Sie das Christfest feiern. Die Liebe bleibt.

Frohe und gesegnete Weihnachten!
Ihre
Bischof Dr. Christian Stäblein, Pröpstin Dr. Christina-Maria Bammel, Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein, Generalsuperintendentin Theresa Rinecker, Amtierender Generalsuperintendent Uwe Simon
Weihnachtsbrief an die Gemeinden
hochgeladen am: 18.12.2020
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 184.95 kB
erstellt von Stefan Determann am 18.12.2020, zuletzt bearbeitet am 27.05.2022
veröffentlicht unter: Kirchenkreis & Arbeitsbereiche

„Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten. Es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine.“ (EG 421)
Fühlen Sie sich eingeladen und willkommen in Gemeinschaft der Friedengebete:

montags
18 Uhr ökumenisches Friedensgebet in der St. Georgenkapelle Templin
18...
alles lesen
Prinzessin ist wieder bei Georg
Foto: Pfr. i.R. Christian Albroscheit
Vor gut 100 Jahren überließen die Templiner dem Uckermärkischen Geschichtsverein zwei Skulpturen. 20 Jahre hat es gedauert, bis es einem Pfarrer gelang, die Dauerleihgabe wieder zurückzubekommen. Templin. „Auf diesen Tag habe ich mehr als 20 Jahre gewartet und hingearbeitet“, sagte Pfarrer Ralf-Günther Schein am Sonntagvormittag.
von Ines Markgraf (Nordkurier)
Vor mehr als 100 Jahren waren Exponate, darunter ein ruhender Christus und eine Prinzessin mit Lamm, aus der St. Georgen-Kapelle in der Berliner Straße an...
alles lesen
Musikalischer Auftakt zu Christi Himmelfahrt in Friedrichswalde - Mehr geht eigentlich nicht.
Am 26. Mai um 11.00 Uhr gibt es, in der Friedrichswalder Sankt Michael Kirche, einen musikalischen Gottesdienst der anderen ART. Chor, Männerschola und Orchester der katholischen Pfarrkirche Sankt Josef Berlin Weißensee füllen die Kirche mit Musik, die zu Herzen geht.
Der Chor blickt auf eine 125-jährige Tradition zurück und versteht sich als Kirchen und Kiezchor zugleich. Sozusagen ein bunter Haufen von Sängern und Musikern. Im Gottesdienst wird...
alles lesen
Einladung
Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde unserer Kirchengemeinde,

die Entwicklung der CORONA-Pandemie macht es jetzt endlich möglich, nach Abschluss der Sanierungsarbeiten an der...
alles lesen
MAI
29
mit Generalsuperintendent Kristóf Bálint
So, 29.05.2022, 14:00
Evangelische Kirche Zabelsdorf, 16792 Zehdenick OT Zabelsdorf, Zabelsdorfer Dorfstraße
Der Maler Peter Krentler
Mit der neuen Ausstellung in der Oranienburger St. Nikolaikirche erinnert die Kirchengemeinde an einen jungen Maler, dessen Geburtstag sich vor einigen Monaten zum 100. Male jährte. Er fiel 1941 an der Ostfront und wurde nur 20 Jahre alt.
Peter Krentler war ein begabter Künstler und ein hoffnungsvolles Talent.
Sein künstlerischer Nachlass wird seit fast 50 Jahren in Oranienburg-Eden aufbewahrt.

Es ist...
alles lesen
Gerhard Schöne, Jens Goldhardt, Ralf Benschu: Ich öffne die Tür weit am Abend
Sonderkonzert für einen Liedermacher, Orgel und Saxophon am 11 Juni in der St. Nikolai-Kirche Kremmen - Ein Konzertabend zwischen Würde, Freude und heiterer Ausgelassenheit!
Der populäre Liedermacher Gerhard Schöne, der Saxophonist Ralf Benschu, bekannt von seinen Zwischenspielen bei Keimzeit, der Kirchenmusikdirektor und Organist Jens Goldhardt vereinigen...
alles lesen
JUNI
11
Sonderkonzert für einen Liedermacher, Orgel und... alles lesen
Sa, 11.06.2022, 19:00
Evangelische Kirche Kremmen, 16766 Kremmen, Kirchplatz
Posaunenchor Oranienburg sucht Nachwuchs
Der Posaunenchor Oranienburg sucht „Neueinsteiger“ und „Wiedereinsteiger“ von Anfänger ...->... Fortgeschritten: Trompete, Tenorhorn, Horn, Tube.
Die Proben finden wöchentlich immer mittwochs (außer in den Ferien) um 19:30 Uhr im Gemeinshaus Lehnitz statt.

Kontakt und weitere Infos über andreas.george@gmx.de / Tel. 0160 2817149
Vier Konzerte im Pfarrsprengel Oranienburg
MAI
29
Werke von Niels Wilhelm Gade (1817 - 1890), Joseph... alles lesen
So, 29.05.2022, 16:00
Evangelische Kirche Germendorf, 16515 Oranienburg OT Germendorf, Germendorfer Dorfstraße
Interreligiöse Gedenken in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück
Das Interreligiöse Gedenken in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück am gestern Sonntag ging den Zeugnissen verschiedener Frauen in ihren letzten Tagen nach.
An verschiedenen...
alles lesen
Für den Pfarrsprengel Gransee sucht der Evangelische Kirchenkreis Oberes Havelland eine Gemeindepädagogin/ einen Gemeindepädagogen 50% RAZ (unbefristet) für die gemeindepädagogische Arbeit mit Kindern und Familien
Der Evangelische Kirchenkreis Oberes Havelland sucht eine Gemeindepädagogin/ einen Gemeindepädagogen
50% RAZ (unbefristet) für die gemeindepädagogische Arbeit mit Kindern...
alles lesen
Bewerber für die Pfarrstelle Templom stellt sich vor.
Am Samstagabend stellte sich Pfarrer Veit Böhnke in der Maria-Magdalenen-Kirche als Bewerber für die derzeit vakante Templiner Pfarrstelle vor. Zahlreiche Gemeindeglieder und Besucher waren...
alles lesen
Gottesdienst am Ostersonntag - Eine Nachlese
Liebe Schwestern und Brüder!

Hier kommt eine kleine Nachlese zum Gottesdienst auf dem Platz vor der Sophienkirche Zabelsdorf!
Es war schön, weil wir bei wundervollem...
alles lesen
um 9:30 Uhr in der St. Nicolai Kirche Oranienburg
Zum Familiengottesdienst sind alle eingeladen, egal ob groß oder klein. In diesem Gottesdienstformat sollen biblische Texte und die Liturgie einfach zu verstehen sein und zum mitmachen...
alles lesen
Jesus und Kinder Samstag
Dieser JUKS mit dem Thema "Freundschaft", wird etwas ganz besonderes, denn wir feiern zusammen mit der Kita "Kleine Fische" den 10.+2 Geburtstag. Wir starten um 10 Uhr in der...
alles lesen
Christi Himmelfahrt - 26.05.2022
Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten zum Sonntag Exaudi mit dem Wochenspruch aus dem Johannes-Evangelium, Kap. 12, Vers 32: "Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen."
Samstag, 28.05.2022
  • 10:00 Konfirmation Ev. Kirche Rönnebeck
  • 14:00 Konfirmation Ev. Kirche Menz
  • 14:00 Taufgottesdienst Ev. Kirche Zernikow
  • 18:00 Friedensmahnwache Ev. Kirche Himmelpfort
Sonntag 29.05.2022
  • 09:00 Gottesdienst Ev. Kirche Rüthnick
  • 09:30 Gottesdienst Ev. Kirche Warthe
  • 09:30 Gottesdienst St. Nicolai Kirche Oranienburg
  • 10:00 Gottesdienst mit Abendmahl Ev. Kirche Kremmen
  • 10:00 Gottesdienst mit Kindergottesdienst Ev. Kirche Leegebruch
  • 10:00 Gottesdienst Ev. Kirche Sachsenhausen
  • 10:00 Gottesdienst Ev. Stadtkirche Zehdenick
  • 10:15 Gottesdienst mit Taufe Ev. Kirche Gransee
  • 10:30 Jubiläumskonfirmation Präd. S. Benndorf Maria-Magdalenen-Kirche, Templin
  • 10:30 Gottesdienst Ev. Kirche Strubensee
  • 10:30 Gottesdienst Dorfkirche Vehlefanz
  • 14:00 Festgottesdienst zur Indienstnahme der Sophienkirche Zabelsdorf mit Generalsuperintendent Kristóf Bálint, Ev. Kirche Zabelsdorf
  • 14:00 Taufgottesdienst Ev. Kirche Menz
  • 14:00 Gottesdienst mit Pfr. Wilhelm Ev. Kirche Meseberg
  • 15:00-17:00 Friedensgebet - offene Kirche Ev. Kirche Leegebruch
  • 16:00 Orgelkonzert "Romantische Perlen für romantische Pfeifen", Ev. Kirche Germendorf
"Segenslied zur Woche "
"Bewahre uns Gott" EG 171 - Text: Eugen Eckert (1985) 1987, Melodie: Anders Ruuth (um 1968) 1984 "La paz del señor", er musizieren: Astrid von Appen (fl), Elisabeth Collatz (voc), Ulrike Gartenschläger (keyb)
"Zeichen des Erinnerns"
Ausschnitt aus einer Andacht von Pfarrerin Anne Lauschus aus dem Pfarrgarten Tornow vom Sommer '21