Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Epiphaniasfest 2021 - Der Sternenhimmel von Teschendorf
Pfarrer Ralf-G√ľnther Schein
Der Sternenhimmel von Teschendorf

Epiphaniasfest 2021 - Der Sternenhimmel von Teschendorf

betrachtet von Pfarrer Ralf-Günther Schein

Am kürzesten und dunkelsten Tag des "Corona-Jahres" 2020, am frühen Abend des 21. Dezember, war ein besonderes Ereignis am Sternenhimmel zu beobachten. Die Planeten Jupiter und Saturn zogen auf ihrer Bahn - von der Erde aus gesehen - so dicht aneinander vorbei, dass sie wie ein großer Stern erschienen. Dieses Ereignis nennt man in der Fachsprache der Astronomie "Konjunktion". Eine solche Begegnung von Jupiter und Saturn ließ im 16.Jh. Johannes Kepler vermuten, dass jene Himmelserscheinung den Stern von Bethlehem darstellte.

Dieser Stern von Betlehem, mit dem wir symbolisch von der Advents- bis in die Epiphaniaszeit unsere Häuser und Kirchen schmücken, ist in der Kirche von Teschendorf im Pfarrsprengel Löwenberger Land dauerhaft auf einem Deckengemälde zu bewundern.

Gemalt wurde es mit den Planetenbahnen und der Milchstraße vermutlich erst 1929. Die Firma Sandfort aus Berlin hat in jenem Jahr die Kirche neu ausgemalt. Typisch für den Malstil von Sandfort ist der florale Rahmen dieses Sternenhimmels. Er macht den dargestellten Kosmos zu einem .Himmelsgarten''. Der Stern von Betlehem ist zwischen den Umlaufbahnen von Jupiter und Saturn als Komet gemalt worden. In seiner bogenförmigen Ausrichtung weist er auf die Mitte des Kosmos: Auf Christus als die Sonne und das Licht der Welt.

Das Kreuz, das Chi-Roh (als die ersten griech. Buchstaben für Christus) und das Alpha und Omega machen es deutlich. Der Lichtkreis ist auch mit einem Wort aus dem Hebräerbrief (13,8) versehen: "Jesus Christus, gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit."

An den beiden Rändern jener kosmischen Ellipse befinden sich im .Himmelsgarten" auf der einen Seite das Symbol für Gott-ater: Dreieck und Auge. Ein Sinnbild für Gottes Dreifaltigkeit und dafiir, dass Gott in seiner Liebe "ein Auge auf uns Menschen geworfen hat". Auf der anderen Seite sehen wir die Taube das Symbol des Heiligen Geistes, der in seiner Kraft den Kosmos durchdringt und bewegt und uns einlädt "Geistes - gegenwärtig" die Welt zu gestalten.

Die Trinität Gottes in diesem "Teschendorfer Kosmos" wurde ergänzt von Symbolen und Zeichen des sogenannten Tierkreises. Diese Darstellungen haben aber nichts mit der Astrologie zu tun, sondern von der Erde aus gesehen "wandert" die Sonne im Lauf des Jahres durch 13 Sternbilder. Die meisten Sternbilder sind dabei nach Tieren benannt. Darum heißt die sogenannte "Ekliptik"- die Bahn der Sonne - auch Tierkreis. Solche Tierkreissymbole finden sich immer wieder in alten Kirchen z.B. auf den astronomischen Uhren von Rostock oder Lübeck.

Das Deckenbild von Teschendorf erzählt davon, dass nicht Sternbilder, sondern die drei faltige Gegenwart Gottes, die den Kosmos durchdringt, über unserem Leben steht und uns umgibt. Alle Sternbilder und Planeten weisen letztlich - mit dem Stern von Bethlehem - auf Christus. ER ist das Licht und die wahre Sonne. ER ist es, der alles umfangt. Wir sind nicht "Zigeuner am Rand des Universums", wie es ein Philosoph einmal ausdruckte.

Jedes kleine Leben im großen Kosmos ist von der Liebe Gottes getragen. Der Stern von Betlehem, ließ einst die Weisen aus dem Morgenland auf die Suche gehen. Und die Begegnung mit Christus machte sie zu königlichen Menschen. Dieser Stern lädt auch uns ein - auf der Suche nach einem erfüllten Leben - der erhellenden Barmherzigkeit Christi Raum zu geben. Allen Krisen und Ängsten zum Trotz auch im Neuen Jahr, denn: "ER ist bei uns, gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit". Amen.
Als Video bei Kunst in Kirchen ansehen:
erstellt von Stefan Determann am 06.01.2021, zuletzt bearbeitet am 02.12.2022
veröffentlicht unter: Kirchenkreis & Arbeitsbereiche

Familiengottesdienst in Bredereiche am 2. Advent mit kleiner Adventsfeier
Foto: Edelgard Otto
Wunderschön hatte Carola Hildebrandt die Kaffeetafel gedeckt und mit kleinen gebastelten Tannenbäumchen geschmückt, in denen sogar noch etwas Süßes versteckt war....
alles lesen
Es ist ein Ros entsprungen
Eine adventliche Ausstellung in der Veltener Stadtkirche.
Im November hatte Gemeindepädagogin Christine Hassing wieder zum traditionellen vor-adventlichen Malworkshop in Velten eingeladen. Das Gemeindezentrum verwandelte sich zum Atelier und die Kirche...
alles lesen
Advents- und Weihnachtsmusik im Kerzenschein in der Liebenthaler Dorfkirche
"Advents- und Weihnachtsmusik im Kerzenschein" läutete am Samstagabend auch in Liebenthal die Adventszeit ein. Die Kirche war passend zu den Klängen in warmes Licht getaucht. Unter...
alles lesen
Alle Jahre wieder?! - Ja, nat√ľrlich!
Auch in diesem Jahr lud die Leegebrucher Kirchengemeinde bei schöner Musik und gemütlicher Atmosphäre zu einem besinnliche Adventsnachmittag in die Kirche ein.

Mit der...
alles lesen
Adventskonzert in Zehlendorf mit dem Chor Jubilate aus Wandlitz
Weihnachtssingen in der Zehlendorfer Kirche. Zu Gast war der Chor „Jubilate“ aus Wandlitz.
Rund 60 Besucherinnen und Besucher hatten sich in der Kirche versammelt, um sich musikalisch auf den #Advent einzustimmen.
Gesungen wurden bekannte Weihnachtslieder, vorgetragen vom Chor und gemeinsam mit der Gemeinde.
Adventskonzert in der Maria-Magdalene-Kirche Templin
Foto: Christian Albroscheit
Mit einer "Advents- und Weihnachtsmusik im Kerzenschein" stimmte sich am 1. Advent die Templiner Gemeinde auf die musikalische Vorweihnachtszeit ein. Unter der Leitung von Kantor Helge...
alles lesen
Pfarrer Thomas Hellriegel aus Vehlefanz
27.11.2022 | Gedanken zum 1. Advent von Pfarrer Thomas Hellriegel aus Vehlefanz
Endlich Advent, die Zeit der Kerzen. Ich freue mich auf die besinnlichen Momente vor und zu Weihnachten und zünde die erste Kerze am Adventskranz an. Ein kleines Lichtlein gegen die vielen...
alles lesen
"Diesseits & jenseits des Jordans" - eine Buchempfehlung in kirchenkreiseigener Sache
Die Geschichte des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes zwischen kirchlichem Auftrag, wissenschaftlichem Selbstverständnis und auswärtiger Kulturrepräsentation
In dem vorliegenden Buch "Diesseits & jenseits des Jordans" widmet sich Autorin Gabriele Förder-Hoff (M.A.) aus Herzfelde der Geschichte des Deutschen Evangelischen Instituts...
alles lesen
Let the Amen Sound
Adventliches Konzert mit dem Konzertorchester Oranienburg in der St. Nicolaikirche Oranienburg
Klassik von Mahler und Puccini, klangvolle moderne Arrangements weihnachtlicher Melodien und natürlich Weihnachtslieder zum Mitsingen: Das Konzertorchester Oranienburg lädt am dritten...
alles lesen
Pfarrerin Anne Lauschus aus Tornow
16.11.2022 | Gedanken zum Buß- und Bettag von Pfarrerin Anne Lauschus aus Tornow
Simone ist gereizt. Früher hätte sie Türen geknallt. Sie hätte sich gewünscht, über ihren Ärger zu reden und gehört zu werden. Heute ist sie beherrscht. In...
alles lesen
Volle Kirche zum Martinsspiel in Bredereiche
Foto: Edelgard Otto
Am Freitag, dem 11.11.feierte Bredereiche das Martinsfest. Die Bredereicher Christenlehrekinder haben in nur zwei Proben ein schwieriges Martinsspiel eingeübt. Der Gemeindekirchenrat war Edelgart...
alles lesen
Joseph Haydns
Ein raumfüllender Chor und festliche Klänge begeisterten am Sonntagabend die Besucherinnen und Besucher in der Oranienburger St. Nicolaikirche. Unter der Leitung von Dr. Florian Wilkes führte der Ökumenische Chor der Stadt Joseph Haydns Oratorium „Die Jahreszeiten“ auf.
Das eigentlich für klassisches Orchester geschriebene Werk erklang in einer „Piano-(Light-)Version“, wodurch aber gerade die stimmliche Vielfalt der Musik besonders gut zur Geltung...
alles lesen
Laternenvogel zum Martinstag
eine Upcycling-Idee - entdeckt in Teschendorf
Laternenvogel oder Martinsgans. Eine Upcycling-Idee, entdeckt zum Martinsumzug in Teschendorf. Mit ihre leuchtenden Laterne zogen auch Karla und Marlen durch das Dorf. Der Vogel aus einer...
alles lesen
Musik zum Advent #5: "Brich an, du schönes Morgenlicht". Der Kremmener Kammerchor singt unter der Leitung vom Matthias Dill zur Sonntags-Serenade am 2. Advent in der Stadtkirche Velten.
Musik zum Advent #4: "Sind die Lichter angez√ľndet" - Adventskonzert in der Stadtkirche Zehdenick
Ein Gruß zum Advent von Superintendet Uwe Simon
"Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht." (Lk 21,28b)
Mit Wochenspruch zum 2. Advent ais dem Lukas-Evangelium starten wir in die 2. Woche unserer Musik zum Advent. Heute mit dem Kremmener Kammerchor und dem sch√∂nen Choral "Brich an, du sch√∂nes Morgenlicht", der am Abend des 2. Advents in der Stadtkirche Velten zur Sonntags- Serenade erklang. Seien Sie herzlich eingeladen und f√ľhlen Sie sich willkommen bei den Veranstaltungen in unseren Kirchen und Gemeindeh√§usern im Kirchenkreis.
Montag 05.12.2022
  • 18:00 √Ėkumenisches Friedensgebet, Sankt Georgenkapelle Templin
Dienstag, 06.12.2022
  • 12:15 Orgelmusik zur Mittagszeit, St. Nicolai Kirche Oranienburg
  • 12:30 Kindergottesdienst zum Nikolaustag, Ev. Stadtkirche Liebenwalde
  • 17:00-18:30 Evangelischer Unterricht f√ľr Erwachsene | 5. Abend: Paulus - die Ausbreitung des Christentums, Gemeindehaus L√∂wenberg
Mittwoch 07.12.2022
  • 14:00 Gemeindenachmittag mit Adventsgottesdienst, Ev. Kirche Grieben
Freitag, 09.12.2022
  • 20:30 Klaviermusik im Kerzenschein, St. Nicolai Kirche Oranienburg
Samstag, 10.12.2022
  • 14:00 Gottesdienst mit anschlie√üender Adventsfeier, Ev. Kirche Gandenitz
  • 16:00 Adventskonzert mit dem Gesangverein Eintracht Sankt Michael Kirche Friedrichswalde
  • 16:00 Let the Amen Sound - adventliches Konzert mit dem Konzertorchester Oranienburg, St. Nicolai Kirche Oranienburg
Sonntag, 11.12.2022
  • 09:00 Gottesdienst Pr√§dikantin Gesine Utecht, Ev. Kirche Leegebruch
  • 09:15 Gottesdienst, Ev. Kirche Dierberg
  • 09:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Sommerfeld
  • 09:30 Gottesdienst Die neu gew√§hlten √Ąltesten werden in ihr Amt eingef√ľhrt, Ev. Kirche Friedrichsthal
  • 09:30 Gottesdienst mit Pfarrer Friedemann Humburg, St. Nicolai Kirche Oranienburg
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Zehdenick
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Falkenthal
  • 10:30 Gottesdienst, Dorfkirche Schwante
  • 10:30 Gottesdienst Pfr. i.R. R.G. Schein, Sankt Georgenkapelle Templin
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Lindow
  • 11:00 Gottesdienst, Betsaal im Herrenhaus Wall
  • 13:30 Adventsandacht mit Chor, Schlosskirche Liebenberg
  • 14:00 Konzert, Ev. Kirche Schmachtenhagen
  • 14:00 Holzschuhmacherweihnachtsmarkt auf dem Pfarrhof in Friedrichswalde
  • 14:00 Adventskonzert Ute Sturm & Heike von Nolting ‚Äď Klavierduo, Barbara N√ľrnberg ‚Äď Gesang, Ev. Kirche Glambeck
  • 14:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Teschendorf
  • 15:00 Chorkonzert Es singen der kleine Chor unter der Leitung von Siegfried Ruch und der Chor Einklang unter der Leitung von Andrea Stohs. Ev. Kirche Wensickendorf
  • 14:00 Gottesdienst Die neu gew√§hlten √Ąltesten werden in ihr Amt eingef√ľhrt. Anschlie√üend sind alle herzlich zum Adventskaffee eingeladen, Ev. Kirche Nassenheide
  • 14:00 Gottesdienst zur Verabschiedung von Gemeindep√§dogin Christine Hassing mit Pfrn. Klostermann-Reimers und Superintendent Uwe Simon, Ev. Kirche Velten
  • 15:30 Advents- und Weihnachtsmusik im Kerzenschein Musiker*innen aus dem Pfarrsprengel Liebenwalde laden ein zum Zuh√∂ren und Mitsingen Leitung:Ulrike Gartenschl√§ger, Ev. Kirche Hammer
  • 17:00 Weihnachtsmusik des Posaunenchores Sachsenhausen und des Friedrichsthaler Singkreises, Die Musik erklingt im Rahmen des Sachsenhausener Adventsmarktes. Der Eintritt ist frei, Ev. Kirche Sachsenhausen
Musik zum Advent #3: "Machet die Tore weit" die KonzertKantorei Templin in der Kirche Liebenthal
Musik zum Advent #2: "Jens Seidenfad singt in der Dorfkirche Krewelin "What a Wonderful World" von Louis Armstrong
Musik zum Advent #1: "Maria durch ein Dornwald ging" mit Adreas Domke und Dominic Merten - live in Wesendorf
Ein adventlicher Abendgruß aus der Dorfkirche Krewelin mit Jens Seidenfad und dem "Lied zur Nacht" von Mascha Kaleko
"Hinter dem Nebel" - Gedanken zur Ewigkeit von Superintendent Uwe Simon
"Wo die Liebe wohnt, da bl√ľht Leben auf" - das Lied zur Woche vom Musizierkreis Zehlendorf
>
Das Lied zur Woche: "Lobe den HERRN, meine Seele" (EG 200)
Das Lied zum Wochenspruch am 18. September 2022 Psalm 103, Vers 2:"Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat." Jens Seidenfad singt und spielt in der Dorfkirche Löwenberg.
Lied zur Woche: "Kam einst zum Ufer nach Gottes Wort und Plan" (EG 312)
"Segenslied zur Woche "
"Bewahre uns Gott" EG 171 - Text: Eugen Eckert (1985) 1987, Melodie: Anders Ruuth (um 1968) 1984 "La paz del se√Īor", er musizieren: Astrid von Appen (fl), Elisabeth Collatz (voc), Ulrike Gartenschl√§ger (keyb)