Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: An die ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden in unserem Kirchenkreis
Uwe Simon, Superintendent
Foto: KK-OHL / Determann

An die ehren- und hauptamtlich Mitarbeitenden in unserem Kirchenkreis

„Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade“ Johannes 1, 16

Liebe Schwestern und Brüder,
mit dem Wochenspruch für die Woche nach dem zweiten Sonntag nach Epiphanias grüße ich Sie alle ganz herzlich und wünsche Ihnen für dieses noch junge Jahr 2021 Gottes Segen und seinen Beistand bei allen Herausforderungen, Plänen und Vorhaben der nächsten Wochen und Monate. Im Johannesevangelium schließt der Prolog, das Eingangslied des Evangeliums, mit dem Wochenspruch, nachdem das Wunder der Menschwerdung Gottes, die Erfahrung, dass Gott zu Wort kommt, dass Gott als Wort kommt, beschrieben wurde.

Er ist erfahrbar nah, er spricht und hüllt sich nicht in Schweigen, er ist Mensch geworden und lässt so Gottes Wesen aufleuchten. Das alles ist Gnade. Das alles ist Glaubens-Trost für diese Wochen und Monate der weltweiten Pandemie, den ich uns allen von Herzen und in Fülle wünsche.

Seit Monaten sind wir in den Gemeinden und Arbeitsbereichen des Kirchenkreises herausgefordert, mit den Einschränkungen und Gefährdungen durch das Covid-19 Virus verantwortlich umzugehen, Menschen zu schützen und zugleich für Menschen da zu sein.

Ich weiß, dass Ihnen allen dabei viel abverlangt wurde und sie in ihren Arbeitsbereichen und Gemeinden eine große Verantwortung tragen. Gerade die Diskussionen darüber, was Weihnachten möglich und verantwortbar sei, hat ehren- und hauptamtliche Mitarbeitende gefordert, aber auch belastet. Manche hätten sich klare Vorgaben und allgemeinverbindliche Regelungen der Landeskirche gewünscht, die stattdessen die Verantwortung vor Ort und die Unterschiede in den verschiedenen Regionen unsere Kirche betont hat. Ich möchte Ihnen für die vielfältigen, sehr differenzierten und verantwortlichen Entscheidungen herzlich danken!

Im Augenblick verschärft sich die Infektionslage in manchen Gegenden unserer Landeskirche und des Kirchenkreises immer noch und die Kontaktbeschränkungen haben nichts von ihrer Bedeutung zur Eindämmung der Coronapandemie verloren. Sie sind sogar noch einmal verschärft worden.

Angesichts dieser Situation haben sich viele Gemeinden und Pfarrsprengel entschlossen, in den nächsten Wochen auf Präsenzgottesdienste zu verzichten und mit alternativen Angeboten für die Menschen da zu sein und Gottesdienst zu feiern. Als ein Beispiel unter vielen seien hier die Andachten des Kirchenkreises genannt, die jeden Sonntag auf der Homepage unseres Kirchenkreises, bei youtube oder facebook zu finden sind. Auch wenn die Landeskirche weiterhin auf die Einschätzung der Situation vor Ort vertraut, bitte ich Sie gerade in dieser Verantwortung zu prüfen, ob es nicht auch in Ihrem Sprengel und Ihren Gemeinden an der Zeit ist, physische Kontakte auf das notwendige zu beschränken und alternative Gottesdienstformen in Gestalt von Gottesdienstbriefen, Telefon- oder Zoomgottesdiensten oder einfach offenen Kirchen am Sonntagvormittag anzubieten und damit auf den vertrauten Sonntags- und Präsenzgottesdienst zu verzichten.

Da wo Menschen der seelsorgerlichen Nähe bedürfen, soll dies natürlich möglich sein. Viele schreiben Briefe oder Karten, telefonieren oder verabreden sich zum seelsorgerlichen Zweierspaziergang, bei dem es leichter ist, die notwendigen Regeln einzuhalten.

Mir fällt dieser Rat nicht leicht. Mir fehlen die Gottesdienste in Gemeinschaft, das gemeinsame Singen und Beten.
Aber ich fühle ich mich auch über die alternativen Formen von einer großen Gemeinschaft getragen und mit vielen verbunden. Ich bin für diese Erfahrung dankbar. Sollten Sie in Ihren Gemeinden und Gremien Beratungsbedarf haben oder sich Unterstützung bei der Entscheidungsfindung wünschen, dann können Sie mich gerne ansprechen.

In jedem Fall wünsche ich Ihnen allen guten Beratungen, Gottes guten Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit, hoffe, sie bleiben alle behütet und grüße Sie/Euch in herzlicher Verbundenheit
Ihr/Euer Uwe Simon, Superintendent
erstellt von Stefan Determann am 20.01.2021, zuletzt bearbeitet am 26.02.2021
veröffentlicht unter: Kirchenkreis & Arbeitsbereiche

Heute feiern Menschen auf der ganzen Welt den Weltgebetstag. Auch wir wollen in unserem online Kindergottesdienst das Land Vanuatu kennen lernen, eine spannende Bibelgeschichte hören, zusammen singen und für die Menschen in Vanuatu und auf der ganzen Welt beten.
Ich wünsche dir und euch einen gesegneten Gottesdienst.

https://youtu.be/hKN__djeX-k
Vanuatu - Weltgebetstag 2021
Bildrechte: Juliette Pita
Heute ist Weltgebetstag. In über 150 Ländern feiern Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche ökumenische Gottesdienste. Die Gebete, Lieder und Texte dazu haben Frauen aus dem...
alles lesen
die offizielle Website zu Weltgebetstag
Link zum Zoomgottesdienst
Gottesdienstordnung zum Weltgebetstag 2021 in leichter Sprache
hochgeladen am: 02.03.2021
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 3.01 MB
Gottesdienstordnung zum Weltgebetstag 2021
hochgeladen am: 02.03.2021
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 1.78 MB
Kirche 2021
Aschermittwoch bis Karfreitag "Von Kirche zu Kirche"
Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde unserer Kirchengemeinden,

während der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Karfreitag 2021 geht ein Kreuz von Ort zu Ort in unserer Region!
alles lesen
Sammelunterkünfte und die Corona-Pandemie
Engagement on Air - Ein Podcast über Flucht, Migration und Mitmenschlichkeit
Viele von Flucht betroffene Menschen werden in sogenannten Sammel- oder Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Dort teilen sie sich mit anderen Personen Zimmer, Küche, Toilette und Bad....
alles lesen
vollständiges Interview mit Simone Tetzlaff
Informationen aus dem Pfarrsprengel Sachsenhausen
(März 2021)
„Gott der HERR sprach: Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei.“
1. Mose 2,18

Liebe Gemeindeglieder und Interessierte!

Mit dem Monat März...
alles lesen
Andacht zum Sonntag Reminiszere, 28. Februar 2021
Ev. Pfarrsprengel Sachsenhausen von Pfarrer Peter Krause
„Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist,
als wir noch Sünder waren. “
(Römerbrief 5,8)

Lied: Holz auf Jesu...
alles lesen
Andacht zum Sonntag Reminiszere 2021
hochgeladen am: 26.02.2021
hochgeladen von: Peter Krause
Dateigröße: 452.64 kB
Abendmahl in Friedrichsthal
Bildrechte: Kerstin Wuestenhoefer
Ev. Pfarrsprengel Sachsenhausen von Gemeindepädagoge Michael Wendt
"Spräche ich: Finsternis möge mich decken und Nacht statt Licht um mich sein, so wäre auch Finsternis nicht finster bei dir, und die Nacht leuchtete wie der Tag." Psalm 139
alles lesen
Andacht Invokavit, 21. Februar 2021
Ev. Pfarrsprengel Sachsenhausen von Gemeindepädagoge Michael Wendt
hochgeladen am: 19.02.2021
hochgeladen von: Peter Krause
Dateigröße: 388.38 kB
Informationen zu den Gottesdiensten und alternativen Angeboten
!! neu mit Telefonandacht aus Herzfelde !!
Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser

für die nächsten Wochen feiern wir vorerst noch nicht vor Ort gemeinsam Gottesdienst, um die Kontaktbeschränkungen auch als...
alles lesen
Unsere Gottesdienste zum Sonntag Reminiszere
Wochenspruch: "Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren." | aus dem Römerbrief, Kapitel 5, Vers 8
Der Kirchenkreis lädt herzlich ein zur Online-Andacht aus der Dorfkirche Teschendorf am 28. Februar zum Sonntag Reminiszere, dem 2. Sonntag der Passsionszeit. Beginn 10:15 Uhr mit Superintendent Uwe Simon, Prädikantin Isabel Pawletta und Christian Volkmann an der Orgel.
Weitere Gottesdienste im Kirchenkreis finden Sie in unserem Veranstaltungskalender
Herzliche Einladung zur Online Andacht aus der Dorfkirche Teschendorf am Sonntag, 28. Februar um 10.15 Uhr.
Ein unglaublich zartes Pflänzchen
Gedanken zum letzten Sonntag nach Epiphanias von Pfarrer Amdreas Domke aus Zehdenick
Irgendwann mal... später
Gedanken zum 3. Sonntag nach Epiphanias von Gemeindepädagoge Dirk Bock aus Lindow
Der Sternenhimmel von Teschendorf
zum Epiphaniasfest 2021 in unserer neuen Reihe "Kunst in Kirchen" betrachtet von Pfarrer Ralf-Günther Schein
Maria auf dem Thron
Ein Beitrag zur Weihnachtszeit aus unserer neuen Reihe "Kunst in Kirchen" mit Pfarrer Ralf-Günther Schein
Online-Andacht zum Neujahrstag aus der St. Marienkirche Gransee mit Superintendent Uwe Simon
Online-Andacht zum Altjahresabend aus der St. Marienkirche Gransee mit Superintendent Uwe Simon