Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Helles Frühlingserwachen und leidvolle Dunkeltage - mit Palmarum beginnt die Karwoche
Superintendent Uwe Simon
Foto: Determann / KK-OHL

Helles Frühlingserwachen und leidvolle Dunkeltage - mit Palmarum beginnt die Karwoche

Brief des Superintendenten an die Pfarrämter und Gemeinden im Kirchenkreis Oberes Haveland

Liebe Schwestern und Brüder,
mit dem Sonntag Palmarum beginnt die Karwoche. Sie erinnert uns an die Widersprüche unserer Wirklichkeit. Helles Frühlingserwachen und leidvolle Dunkeltage, Lebenshunger und Krankheitsängste, Lebensfreude und traurige Abschiede, rücksichtsvolle Vorsichtsmaßnahmen und steigende Inzidenzwerte, Lockerungen und Beschränkungen, Kreuz und Auferstehung.

Alles verlangt danach, diese Widersprüchlichkeit auszudrücken, vor Gott zu bringen und die Hoffnung auf das gute Ende und den guten Ausgang, laut werden zu lassen, also Gottesdienst zu feiern.

Die letzten Tage war unklar, ob dies in gewohnter Weise möglich sein wird und immer noch fragen viele durchaus nachvollziehbar, ob dies zu verantworten ist. Bischof, Pröpstin, Generalsuperintendent*innen und Superintendent*innen haben intensiv beraten, was sie den Kirchenkreisen und Gemeinden empfehlen.

Die Erklärung lautet folgendermaßen:
„Der Engel sprach: Fürchtet euch nicht! (Matthäus 28,5)
Wir feiern Ostern, weil wir Hoffnung haben. In den verschiedensten Formen sind wir verbunden im Vertrauen auf Gott und seine Gegenwart. Wir sind den Gemeinden dankbar für die große Flexibilität, die sie in der Vorbereitung auf das Osterfest gezeigt haben. Wir ermutigen dazu, Gottesdienste in der Vielfalt der digitalen und analogen Formen zu feiern, so wie es verantwortlich möglich ist. Wir vertrauen den Entscheidungen, die in den Gemeindekirchenräten und Kirchenkreisen in Sorgfalt vor Ort getroffen werden. Die Gemeinden haben im zurückliegenden Jahr verlässliche Hygienekonzepte entwickelt und eingeübt.
Auch die Feier des Gottesdienstes ist in vielfältigen Formen wie Video- und Online-Formaten, Telefon- oder Hausgottesdiensten, Wander- oder Stationengottesdiensten eingeübt. Viele Kirchen sind offen und laden zum Gebet und Kraftschöpfen ein.
Das Ansteckungsrisiko – besonders bei neuen mutanten Formen – besteht weiterhin. Die Pandemiebekämpfung bleibt deshalb Gebot der Stunde. Dazu gehört es, das Ansteckungsrisiko so weit wie möglich zu minimieren. Es geht nur gemeinsam. Wir sind alle dazu aufgerufen, Kontakte so weit möglich zu reduzieren. Aber es gehört für uns auch dazu, in Solidarität mit allen, die in dieser Situation besonders leiden, Hoffnung, Gelassenheit und Lebensfreude zu stärken, damit wir gut durch diese Zeit kommen.“


Der Kreiskirchenrat hat bewusst diese Erklärung des heutigen Tages und die Beratungen, die ihr zugrunde liegen, abgewartet. Was empfehlen wir aber nun unseren Gemeinden im Kirchenkreis angesichts der sehr unterschiedlichen Ausgangssituationen? Nach Gesprächen hier in Gransee und mit Peter Krause, der an den Beratungen im Kreis der Superintendenten teilgenommen hat, kann ich mir folgende Orientierung vorstellen:

  • An vielen Orten, wo die geltenden Hygienekonzepte ohne Schwierigkeiten und verantwortlich umgesetzt werden können, werden in der Karwoche und zu Ostern Gottesdienste gefeiert.

  • Wo Gemeinden sich außerstande sehen, dies zu gewährleisten, wird auf die digitalen Angebote und die Osterhefte des Kirchenkreises verwiesen und eingeladen in häuslicher Umgebung Gottesdienst (mit-) zu feiern.

  • Sollte an drei oder mehr Tagen im eigenen Landkreis der Inzidenzwert von 200 Infektionen pro 100.000 Einwohnern überstiegen sein, bitten wir ernsthaft zu prüfen auf Präsenzgottesdienste zu verzichten und auf die digitalen Angebote und Hausandachten hinzuweisen.


Ich hoffe, dass mit diesen Empfehlungen die verantwortliche Entscheidung vor Ort leichter fällt, auf welche Weise wir dieses Jahr unsere Sehnsucht und unsere Hoffnung feiern. Gott segne alle Beratungen und schenke uns ein glaubensvolles und zuversichtliches Herz in den Tagen der Karwoche und dann volle Osterfreude auch inmitten aller Einschränkungen.

In dem Sinne grüße ich Sie alle von ganzem Herzen und einem hoffnungsvollen „Gott befohlen!“
Ihr Uwe Simon, Superintendent
erstellt von Stefan Determann am 25.03.2021, zuletzt bearbeitet am 17.01.2022
veröffentlicht unter: Kirchenkreis & Arbeitsbereiche

Diese Information ist auch in der Newsliste des Kirchenkreises zu sehen.
Erster Gottesdienst und ein herzliches Willkommen im Pfarrsprenngel Liebenwalde für Pfarrerin (i.E.) Elisabeth Collatz.
Elisabeth Collatz, Pfarrerin im Entsendungsdienst stellte sich heute in der Dorfkirche zu Hammer mit einer persönlichen und sehr zugewandten Predigt den Gemeinden ihres neuen Wirkungskreises vor. Für zwei Jahre wird sie nun in den Kirchengemeinden Liebenwalde mit Hammer und Liebenthal sowie Neuholland, Zehlendorf und Wensickendorf ihren Dienst tun.
Aus allen Gemeinden des Pfarrsprengels waren Menschen zur Kirche gekommen, um ihre neue Pfarrerin zu begrüßen. Superintendent Úwe Simon hieß Elisabeth Collatz mit Freude und im...
alles lesen
Gedanken zum Wochenende 2021
Unser Andachtsarchiv für 2021: 56 mal hieß es im vergangenen Jahr: Willkommen bei den „Gedanken zum Wochenende“ in den Tageszeitungen in der MAZ in Oberhavel, der Gransee-Zeitung und dem Oranienburger Generalanzeiger, bei Facebook und auf unserer Homepage.
34 Autorinnen und Autoren aus unserem Kirchenkreis und von der katholischen Gemeinde waren beteiligt, darunter auch neue Namen wie Katechetin Vanessa Luplow aus Oranienburg, Prädikantin Isabel Pawletta aus Gransee und Pfarrer Sebastian Wilhelm, die im vergangenen Jahr bzw 2020 ihre Dienste aufnahmen.
Herzlichen Dank allen Beteiligten und unseren treuen Lesern.
Allianzgebetswoche in der Region Oranienburg
Die Allianzgebetswoche wird auf den Sommer verschoben
Bis zum Samstag, den 15.01. treffen sich die Christinnen und Christen der Gemeinden an verschiedenen Orten zum gemeinsamen Gebet. Der Abend wird jeweils mit einer Impulsandacht eröffnet, die dann...
alles lesen
Predigtreihe 2022 in der Region Südwest
Viele große Könige der altorientalischen Welt haben Geschichte geschrieben. Auch die Bibel ist eine spannende Fundgrube dafür.
Einige der biblischen Königs-Erzählungen...
alles lesen
JUKS - Jesus und Kinder Samstag
Der "Jesus und Kinder Samstag" ist ein Vormittag für Kinder zwischen 3-6 Jahren mit ihren Familien. Gemeinsam wollen wir biblische Geschichten erleben, basteln, spielen und musizieren....
alles lesen
Christenlehre in Lehnitz ab 10. Januar 2022
Die Kinderkirche jetzt auch in Lehnitz - meld dich an!
Auch in Lehnitz soll die Christenlehre wieder starten - jetzt unter dem Namen Kinderkirche Lehnitz!
In der Kinderkirche wollen wir Kirche und Gemeinde erleben. Wir singen, beten und...
alles lesen
Danke
Liebe Gemeindeglieder, liebe Freunde unserer Kirchengemeinde!

Gott ist Mensch geworden und wir haben gefeiert!

Danke für alle Grüße und guten Wünsche...
alles lesen
20 Verse, 12 Kirchen, 25 Menschen: Mit der Weihnachtsgeschichte durch den Kirchenkreis. Die Andacht zum Heiligen Abend aus dem Kirchenkreis Oberes Havelland. Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest uns allen.
"Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade."
Der Wochenspruch für den 2. Sonntag nach Epiphanias steht im Johannes-Evangelium, Kap. 1, Vers 16.
Gleich zwei besondere Gottesdienste werden am kommenden Sonntag im Kirchenkreis stattfinden. Ein herzliches Willkommen wird es erst in Hammer (Pfarrsprengel Liebenwalde) und dann in Velten heißen, wenn die beiden Pfarrinnen im Entsendungsdienst Elisabeth Collatz (Liebenwalde) und Beate Kostermann-Reimers.(Velten) von den dortigen Gemeinden gemeinsam mit Superintendent Uwe Simon begrüßt werden.
Seien Sie herzlich eingeladen zu den Gottesdiensten an diesem Sonntag im Kirchenkreis
Sonntag 16.01.2022
  • 09:00 Gottesdienst. Ev. Kirche Kappe
  • 09:00 Gottesdienst mit Pfr. Wilhelm. Ev. Kirche Sonnenberg
  • 09:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Röddelin
  • 09:00 Gottesdienst zur Predigtreihe Thema: König Omri Prädikantinnen Gesine Utecht und Silke Görgens, Ev. Kirche Leegebruch
  • 09:30 Gottesdienst mit Kindergottesdienst, St. Nicolai Kirche Oranienburg
  • 09:30 Gottesdienst. Ev. Kirche Wolfsruh
  • 09:30 Gottesdienst. Ev. Kirche Warthe
  • 10:00 Taize-Gottesdienst. Ev. Kirche Falkenthal
  • 10:00 Gottesdienst, Friedhofskapelle Linde
  • 10:00 Gottesdienst zur Predigtreihe König Ahab (Pfarrer Christoph Poldrack), Gemeindehaus Beetz
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Nassenheide
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Zehdenick
  • 10:15 Gottesdienst mit Pfr. Wilhelm, Ev. Kirche Gransee
  • 10:15 Gottesdienst, Ev. Kirche Kurtschlag
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Menz
  • 10:30 Gottesdienst Predigtreihe, Dorfkirche Bärenklau
  • 11:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Mittenwalde
  • 11:00 Gottesdienst J. Teichmann, Ev. Kirche Schmachtenhagen 
  • 14:00 Taufgottesdienst, Ev. Kirche Teschendorf
  • 10:00 Gottesdienst Pfr. Ralf-Günther Schein Die Gottesdienste im Januar in Lychen finden im Gemeinderaum in der Vogelgesangstraße 25 statt., Ev. Kirche Lychen 
  • 10:30 Gottesdienst Pfr. R. Schwieger, Maria-Magdalenen-Kirche Templin
  • 10:30 Begrüßungsgottesdienst für Pfarrerin im Entsendungsdienst Elisabeth Collatz, Ev. Kirche Hammer
  • 14:00 Begrüßungsgottesdienst für Pfarrerin im Entsendungsdienst Beate Klostermann-Reimers, Ev. Kirche Velten
  Dienstag, 18.01.2022,
  • 12:15 Orgelmusik zur Mittagszeit, St. Nicolai Kirche Oranienburg

Weitere Veranstaltungen finden Sie auch unserem Terminkalender

   
Jesus Christus spricht: "Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen."
Andacht zum Neujahrstag und zur Jahreslosung 2022 von Superintendent Uwe Simon aus der St. Marienkirche Gransee
Andacht zum Altjahresabend 2021 aus der Dorfkirche Ribbeck mit Superintendent Uwe Simon
"Weihnachten bei den Kaschuben" - Telefonandacht von Pfarrer Ralf Schwieger zum 4. Advent
In seiner Telefonandacht zum 4. Advent nimmt uns Pfarrer Ralf Schwieger mit zu den Kaschuben. "Wärst du Kindchen doch bei uns im Kaschubenland geboren..." dichteten die bei Danzig lebende Volksgruppe einst. Dem Gedanken folgend, zieht Ralf Schwieger gemeinsam mit dem Kaschubischen Weihnachtslied und der Gruppe „Liederjan“ durch das Brandenburger Land: Ja, was wäre wenn..., wenn du wärst bei uns geboren. Vielen Dank an Westpark Music, dass wir die Aufnahme für die Andacht verwenden dürfen.
"Bereitet dem Herrn den Weg; denn siehe, der Herr kommt gewaltig" (Jesaja 40, 3.10)" Kurzandacht zum 3. Advent von Pfarrerin Chrisine Gebert aus Herzberg (Mark)
"Briefkastenandacht" zum 2. Advent von Pfarrer Sebastian Wilhelm
"Seht die gute Zeit ist nah" - Abend-Kurzandacht zum 1. Advent aus der St. Marienkirche Gransee