Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Synodenpräses Geywitz: Kirche fit für die Zukunft machen
Der Vorsitzende des Kirchenparlaments, Präses Harald Geywitz.
Foto: Matthias Kauffmann
Bildrechte: EKBO

Synodenpräses Geywitz: Kirche fit für die Zukunft machen

Die EKBO mit ihren rund 890.000 Mitgliedern hat seit kurzem ein neues Kirchenparlament. Ende der Woche kommen die 108 Synodalen coronabedingt digital zu ihrer ersten Frühjahrstagung zusammen. Der Vorsitzende des Kirchenparlaments, Präses Harald Geywitz aus Potsdam, sieht die Synode vor weitreichenden Entscheidungen. Zukunftsfähige Gemeindestrukturen und Bürokratieabbau seien wichtige Themen, denen sich die Kirche stellen müsse, sagte Geywitz dem Evangelischen Pressedienst (epd).

epd: Das neue Kirchenparlament startet in Kürze seine erste richtige Arbeitstagung. Was für Weichenstellungen sind dort zu erwarten?

Geywitz: Die Landessynode ist auf sechs Jahre gewählt und ihr wird die Arbeit nicht ausgehen. Es geht darum, unsere Kirche fit für die Zukunft zu machen. Nicht um ihrer selbst willen, sondern, um Gottes frohe Botschaft in Wort und Tat zu den Menschen zu bringen. Dafür brauchen wir gute Strukturen und weniger Bürokratie, damit wir uns tatsächlich mit den eigentlichen Aufgaben beschäftigen können. Erste Beschlüsse dazu werden jetzt im Frühjahr gefasst, so beispielsweise zu den Gemeindestrukturen und einer Vereinfachung der Gemeindekirchenratswahlen. Im Herbst geht es dann mit den Mindestmitgliederzahlen für Gemeinden und dem kirchlichen Baurecht weiter.

epd: Welche Themen muss die Landeskirche in der sechsjährigen Amtszeit der Synode bewältigen, was für drängende Fragen muss das Kirchenparlament lösen?

Geywitz: Die Corona-Pandemie war ein heftiger Einschnitt für unsere Gesellschaft. Trauer, Verletzungen und Streit bis zur Unversöhnlichkeit haben wir erlebt und auch eine ganze Menge Nächstenliebe und Solidarität. Was bleibt davon und welche Schlussfolgerungen sind zu ziehen? Da tappe ich noch im Dunkeln, aber diese Zeit wird uns noch beschäftigen. Der Friedensauftrag von uns Christinnen und Christen gilt jedenfalls auch innergesellschaftlich. Erst einmal werden wir uns auf dieser Frühjahrssynode Zeit nehmen und auf hoffnungsvolle Aufbrüche schauen, die in Kirche und Diakonie gelungen sind.

epd: An was denken Sie da?

Geywitz: Ganz praktisch war es sehr wichtig, die diakonische Schuldnerberatung auch und gerade in Corona-Zeiten aufrecht zu erhalten. Die Berliner Kältehilfe hat in diesem kalten Pandemie-Winter alles gegeben und viele Familien haben gute digitale und Präsenz-Angebote bekommen, die wichtig für die Kinder und Jugendlichen waren und noch sind. Digitale Gottesdienstformate, Segens-Zettel oder Gottesdienst unterwegs mit Drehorgel oder Cabrio-Bus, all das waren Aufbrüche.

epd: Sinkende Mitgliederzahlen und Rückgänge bei den Kirchensteuern zwingen zu Diskussionen über Einsparungen. Wovon wird sich die Landeskirche möglicherweise trennen?

Geywitz: Von einigem werden wir uns trennen müssen, die nackten Zahlen lassen ehrlicher Weise kaum eine andere Antwort zu. Einiges wird aber auch ebenso gut von und mit anderen in der Gemeinschaft der evangelischen Kirchen und auch in der Ökumene geleistet werden können. Wovon wir uns konkret trennen müssen, werden wir in einem klug überlegten Verfahren gemeinsam entscheiden. Die zuständigen synodalen Fachausschüsse haben da eine hohe Verantwortung für ihre jeweiligen Handlungsbereiche. Das ist gut so und am Ende werden wir demokratisch entscheiden. Keinesfalls, so haben wir das verabredet, sollten wir im Bereich Kommunikation sparen. Da haben wir eher noch Nacholbedarf.

epd: Sie haben zu Beginn ihrer Amtszeit als Präses vor kurzem eine stärkere Professionalisierung und Digitalisierung der Kirche gefordert. Wo genau sehen Sie Defizite und was wollen Sie ändern?

Geywitz: Im Bereich der Digitalisierung haben wir als Kirche im vergangenen Jahr gezeigt, welche Kräfte in uns schlummern. Aber auch, dass noch einiges zu tun ist. Die Menschen wollen doch unkompliziert online erfahren, wo etwas für sie gerade Spannendes passiert. Unsere wunderschönen Blüten blühen leider manchmal noch im Verborgenen. Professionell, also mit Hingabe etwas zu tun, sollte eigentlich selbstverständlich sein. Dazu brauchen jedoch ehrenamtlich Engagierte wie Mitarbeitende das notwendige Rüstzeug. Diejenigen, die das Gesicht unserer Kirche sind, sollen fit sein für ihre aktuellen und auch die neuen Aufgaben. Menschen erzählen Menschen von Gott - dazu müssen sie alle Hilfe bekommen, die sie brauchen. Das meine ich mit Professionalität.
erstellt von Stefan Determann am 13.04.2021, zuletzt bearbeitet am 23.04.2021
veröffentlicht unter: Infos der Landeskirche

Diese Information ist auch in der Newsliste des Kirchenkreises zu sehen.
Feierliche Verabschiedung von Pfarrer Christian Guth aus Gransee.
Foto: KK-OHL / Determann
Nachdem der ursprünglich für den 27. Dezember 2020 geplante Gottesdienst coronabedingt abgesagt werden musste, konnte die Verabschiedung von Christian Guth nun an Christi Himmelfahrt nachgeholt werden.
Wegen des angekündigten Regens nicht im Pfarrgarten, dafür in einer blütenprächtig geschmückten St. Marienkirche. Zur feierliche Verabschiedung von Pfarrer Christian Guth aus...
alles lesen
Auch wenn es morgen wohl regnen wird: Mit dem Familiengottesdienst „Unterwegs an Christi Himmelfahrt“ könnte ihr mit Diakonin Vanessa Luplow trotzdem in der Natur unterwegs sein. Psalmen beten, Lieder singen, den Himmel betrachten und überlegen, was „Himmel“ für uns alles bedeuten kann und welche Bedeutung er in der Bibel hat. Acht spannende Stationen warten auf euch!
„Das freie Wort ist so wichtig wie die Luft zum Atmen“
Foto: Matthias Kauffmann
Bildrechte: EKBO
Bischof Christian Stäblein zum Internationalen Tag der Pressefreiheit
Berlin, 3. Mai 2021 (EKBO) Heute ist der Internationale Tag der Pressefreiheit. Er wurde 1993 von der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) initiiert...
alles lesen
Weitere Informationen unter:
Am 09. Mai ist Muttertag. Eine gute Gelegenheit der Mama oder einem anderen lieben Menschen "Danke" zu sagen. Denn schon in der Bibel steht, wie wichtig die Eltern sind. In dieser Kinderkirche Kreativ habe ich ein paar Bastel- und Geschenkideen für dich, die du ganz leicht nachbasteln kannst. Also ran an die Stifte, fertig, basteln :-)
Almut Kokot, Pilgerin und ökumenische Christin beim Live-Talk zu Gast
Am kommenden Dienstag ist Almut Kokot "auf'n Mukkefukk" zu Gast beim Live-Talk aus Templin. Geladen hat Reiner Vedder von der katholischen Gemeinde. Almut Kokot nennt sich selbst eine ökumenische Christin. Sie ist eine leidenschaftliche Pilgerin und war schon auf verschiedenen europäischen Pilgerwegen unterwegs.
Zum 30. April 2021 verlassen Pfarrerin Michaela Jecht und Pfarrer Matthäus Monz den Pfarrsprengel Liebenwalde und wechseln in die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland. Seit 2017 waren Pfarrer...
alles lesen
Am kommenden Dienstag wird Pfarrerin Beatrix Spreng bei Pfarrer Ralf Schwieger „auf'n Mukkefukk“ zu Gast sein. Im vergangenen Jahr wurde Beatrix Spreng mit dem Brandenburger...
alles lesen
Der Traum von sauberem Wasser ist wahr geworden
Freudige Nachricht aus Mulindi
Aus Mulinidi erhielten wir diese Woche eine freudige Nachricht zum Wasserprojekt: „Ich freue mich, dir mitteilen zu können: das Wasserprojekt in Mulindi ist ein Erfolg. Der Traum von...
alles lesen
Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt mit Verabschiedung von Pfarrer Christian Guth am 13. Mai 2021 in der St. Marienkirche Gransee.
Sonntag Exaudi

Mit dem Wochenspruch zum Sonntag Exaudi: "Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen." aus Johannes 12, Vers 32 laden wir herzlich ein zu den Gottesdiensten im Kirchenkreis.

In den meisten Gemeinden finden nun wieder Gottesdienste in oder vor den Kirchen statt. Außerdem gibt es online die Live-Mitschnitte der Himmelfahrtsgottesdienste aus Tornow und Gransee auf unserem Youtube-Kanal zu sehen. In Tornow feierten wir die Amtseinführung von Pfarrerin Anne Lauschus mit einem Wiesengottesdienst bei Regen, fröhlicher Musik und bester Stimmung. Und in der St. Marienkirche die Verabschiedung von Pfarrer Christian Guth aus dem Granseer Pfarramt.

Fröhliche Stimmung trotz des Regens bei der Amtseinführung von Pfarrerin Anne Lauschus in Tornow.

Seien Sie herzlich eingeladen zu unseren Gottesdiensten in den Gemeinden des Kirchenkreises am Sonntag Exaudi, 16.05.2021

  • 09:00 Gottesdienst mit Lektor Stefan Latotzke Ev. Kirche Zehlendorf
  • 09:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Sommerfeld
  • 09:30 Gottesdienst mit Pfr.A.Farack, St. Nicolai Kirche Oranienburg
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Friedrichsthal
  • 10:00 Gottesdienst, Übertragung der Gottesdienstes vom Ökumenischen Kirchentag, Ev. Kirche Leegebruch
  • 10:15 Gottesdienst Ev. Kirche Storkow
  • 10:15 Gottesdienst im Pfarrgarten mit Pfarrer Poldrack, Ev. Kirche Gransee (bei Regen in der Kirche)
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Grieben
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Stadtkirche Lindow
  • 10:30 Gottesdienst mit Sup. Simon Maria-Magdalenen-Kirche Templin
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Velten
  • 10:30 Gottesdienst, Dorfkirche Schwante
  • 11:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Buberow
  • 11:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Kremmen
  • 11:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Kraatz
  • 14:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Warthe
  • Gottesdienst am Telefon 033367 719822, Sankt Michael Kirche Friedrichswalde
  • Gottesdienst am Telefon 033367 719822, Ev. Kirche Ringenwalde
Auf dem Kanal „Mukkefukk“ gibt es eine Kurzandacht von Pfarrer Martin Zobel von der Kirchengemeinde Boitzenburg aus unserem Nachbarkirchenkreis Uckermark zu sehen.
Weitere Gottesdienste und Veranstaltungshinweise finden Sie auch auf unserem Terminkalender.
Sonntagspredigt von Pfarrerin Yvonne Maßors aus Templin für den 2. Mai 2021