Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Kreiskirchentag in Gransee
Kreiskirchentag in Gransee

Kreiskirchentag in Gransee

Ein fröhliches Fest zum 10jährigen Bestehen des Kirchenkreises Oberes Havelland

Einen Kreiskirchentag unter Coronabedingung zu feiern, erfordert neben den normalen Vorbereitungen noch eine Vielzahl weiterer Maßnahmen. Neben Zugangskontrollen sah das Hygienekonzept eine Besuchererfassung nicht nur in der Kirche, sondern auf dem gesamten Gelände rund um die Kirche vor. Deshalb gab es für jeden ein Einlassbändchen. Desinfektionsmittel mussten bestellt werden, Hinweisschilder gedruckt, laminiert, befestigt werden. Straßensperrung, Abzäunung organisiert.

Zum Festgottesdienst zur Eröffnung der Kreiskirchentages war die Kirche so voll besetzt, wie es unter den aktuellen Bedingungen nur möglich ist. Aber der Ton wurde für alle, die keinen Platz fanden, nach draußen übertragen. Im Mittelpunkt stand in Anlehnung an das Kirchentags-Motto „Heimat – Weite – Welt“ die Geschichte von Abraham, der sein angestammtes Land verließ und sich aufmachte, eine neue Heimat zu finden.

Rund um die Kirche stand am Nachmittag die Vielfalt des Kirchenkreises im Mittelpunkt: Mitmach-Angebote für Kinder und Jugendliche, Marktstände, ein großer Infobereich zur Projekten und Initiativen im Kirchenkreis, Kaffee und Kuchen, Herzhaftes und Musikalisches sorgten für ein rund um gelungenes Programm bei bester Stimmung, trotz der trüben und schon recht kühlen Witterung. Rund 650 Besucher wurden über den Nachmittag verteilt gezählt, davon ca. 70 Kinder, für die es, angefangen vom Gottesdienst bis zu den einzelnen Ständen mit Basteln, Kinderschminken, Lesekiste und verschiedenen Spielen und Quiz ein großes Angebot gab. Ältere zog es zur Graffitiwand. Und viele Kinder waren selbst Mitwirkende: im Gottesdienst bei der Darstellungen des Psalm 84 und bei den jungen Bläsern vor der Kirche.

Von der Granseer Gemeinde haben rund 20 Personen rund um die Organisation des Kreiskirchentages mitgewirkt. Die Kaffee- und Kuchenversorgung lag in Gemeindehand. Die Einlass- und Ordnungskontrollen, bis hin zur Desinfektion der Kirchenbänke nach dem Gottesdienstdienst und regelmäßigen Kontrollen der Toiletten. Dafür einen herzlichen Dank!

Beim Aufbau des Festgeländes rund um die Marienkirche hat das Amt Gransee hervorragend unterstützt mit Marktständen, zwei Festzelten. Bierzeltgarnituren und mit der Stromversorgung. Die Zusammenarbeit mit Herr Ehler und seinem Team hat auf den Punkt funktioniert. Der Kirchenkreis und die Gesamtkirchengemeinde sagen ein großes Dankeschön dafür.

Die Kollekten aus dem Festgottesdienst und dem Abschlusskonzert erbrachten über 1.100 EUR. Dazu kommen Spenden für Kaffee und Kuchen und die Suppe aus der Gulaschkanone der Johanniter, die allesamt der Partneschaftsarbeit des Kirchenkreises zugute kommen. Davon wird unter anderem auch das nächste Brunnenbauprojekt in Simbabwe unterstützt.
Predigt zum Festgottesdienst von Superintendent Uwe Simon
hochgeladen am: 20.09.2021
hochgeladen von: Stefan Determann
Dateigröße: 127.72 kB
erstellt von Stefan Determann am 20.09.2021, zuletzt bearbeitet am 03.10.2022
veröffentlicht unter: Kirchenkreis & Arbeitsbereiche