Start Kirchenkreis & Arbeitsbereiche Artikel: Hilfe für die Oranienburger Tafel
Hilfe f├╝r die Oranienburger Tafel
Foto: KK-OHL / Stefan Determann

Hilfe für die Oranienburger Tafel

Der Evangelische Kirchenkreis Oberes Havelland unterstützt die Oranienburger Tafel bei der dringenden Anschaffung eines neuen Fahrzeuges. Fünftausend Euro stellt der Kirchenkreis dafür bereit. Eine Summe, mit der die Gesamtfinanzierung nun voraussichtlich gesichert ist.

Das neue Kühlfahrzeug wird das mittlerweile in die Jahre gekommene alte ersetzen. Es ist täglich für Abholungen und die Versorgung der verschiedenen Ausgabestellen unterwegs. Fällt es aus, bricht die gesamte Versorgung im Netzwerk der Oranienburger Tafel zusammen.

Mit einem Hilferuf hatten sich vor wenigen Wochen der SPD-Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann als Schirmherr der Oranienburger Tafel und Julian Puhle, Leiter des Arbeitslosenservice „Horizont“ e.V. an die Öffentlichkeit gewandt. Denn aufgrund der allgemeinen Preisentwicklung drohte die Anschaffung an einem Fehlbetrag von Zehntausend Euro zu scheitern.

Für den Kirchenkreis, so Superintendent Uwe Simon, sei dies der Anlass gewesen, die Arbeit der Tafeln auch auf diese Weise zu unterstützen: „Es gibt ja bereits überall im Kirchenkreis einen engen Kontakt zu den Einrichtungen der Tafel und auch zu anderen lokalen Spendenprojekten.“ Die wichtige Arbeit der Oranienburger Tafel jetzt, wo es dringend ist, auch finanziell zu unterstützen, sei dem Kirchenkreis ein großen Anliegen, so der Superintendent bei der Spendenübergabe am Montag in Oranienburg: „Die Erntedankgottesdienste liegen gerade hinter uns und überall in unseren Kirchen wurden Lebensmittel für die Tafeln gesammelt. Aber was nützen die Spenden, wenn sie anschließend nicht zu den Menschen gebracht werden können.“

Der Kreiskirchenrat habe den Vorschlag einer finanziellen Unterstützung gern aufgegriffen und die Summe über den Nothilfefonds des Kirchenkreises bereitgestellt. Superintendent Simon hofft, dass sich durch das Engagement des Kirchenkreises vielleicht noch weitere Unterstützer finden lassen.

Für Schirmherr Björn Lüttmann kam die Spendenzusage des Kirchenkreises genau zur rechten Zeit. Gerade habe man, so Lüttmann, überlegt, welche Unterstützer und Sponsoren man noch ansprechen könne. „Als Schirmherr sage ich vielen herzlichen Dank für diese absolut großzügige Spende!“ Nun hofft auch er auf eine gewisse Vorbildwirkung. Denn zur Wahrheit gehöre, dass neben anstehenden Investitionen und Reparaturen, natürlich der laufende Betrieb aktuell unter enormen Kostendruck stehe. Hier sei dringend weitere Hilfe gefragt.

Lüttmann verweist hierbei einerseits auf die aktuellen Beschlüsse des Brandenburger Landtages, wonach die Tafeln landesweit mit zusätzlichen 120.000 Euro unterstützt werden. Eine weitere Unterstützung in gleicher Größenordnung sei in Vorbereitung. Für jede einzelne Tafel würde dies ein Zuschuss von drei- bis fünftausend Euro bedeuten. Nichtsdestotrotz bleibe aber ein großer Spendenbedarf nicht nur hinsichtlich der Lebensmittel sondern auch bei den logistischen und sonstigen Nebenkosten.

Das habe auch mit dem wachsenden Bedarf zu tun: Zirka 1.900 Personen werden aktuell von der Oranienburger Tafel betreut. Eine Steigerung um mehr als das Doppelte im Vergleich zum Vorjahr sei das, erklärt Tafel-Leiter Julian Puhle. Und für die kommenden Monate rechne er mit noch mehr Bedürftigen.

Dem würden natürlich die Entlastungen, die die Politik aktuell auf den Weg bringe, entgegen wirken, so Lüttmann. So könne man zwar davon ausgehen, dass die Zahl derer, die auf die Tafeln angewiesen sind, nicht explodiere, aber, so Lüttmann weiter: „Ich glaube, was die Arbeit der Tafeln so wertvoll macht, ist auch, dass Bedürftige ihre Kosten bei der Grundbedarfsdeckung niedrig halten können. Und zugleich vermeiden wir auch Lebensmittelverschwendung, was ja zusätzlich ein wichtiges Thema ist.“ Hier helfe die Oranienburger Tafel insgesamt an einem sensiblen und wichtigen Punkt, darüber sind sich Schirmherr Björn Lüttmann und Superintendent Uwe Simon einig. Gemeinsam mit Julian Puhle vereinbarten sie einen weiteren engen Austausch auch mit den Gemeinden und Ausgabestellen vor Ort, wo Kirchengemeinden und die Oranienburger Tafel einander gut unterstützen können.
erstellt von Stefan Determann am 11.10.2022, zuletzt bearbeitet am 25.11.2022
ver├Âffentlicht unter: Kirchenkreis & Arbeitsbereiche

"Diesseits & jenseits des Jordans" - eine Buchempfehlung in kirchenkreiseigener Sache
Die Geschichte des Deutschen Evangelischen Instituts für Altertumswissenschaft des Heiligen Landes zwischen kirchlichem Auftrag, wissenschaftlichem Selbstverständnis und auswärtiger Kulturrepräsentation
In dem vorliegenden Buch "Diesseits & jenseits des Jordans" widmet sich Autorin Gabriele Förder-Hoff (M.A.) aus Herzfelde der Geschichte des Deutschen Evangelischen Instituts...
alles lesen
Let the Amen Sound
Adventliches Konzert mit dem Konzertorchester Oranienburg in der St. Nicolaikirche Oranienburg
Klassik von Mahler und Puccini, klangvolle moderne Arrangements weihnachtlicher Melodien und natürlich Weihnachtslieder zum Mitsingen: Das Konzertorchester Oranienburg lädt am dritten...
alles lesen
Pfarrerin Anne Lauschus aus Tornow
Gedanken zum Buß- und Bettag von Pfarrerin Anne Lauschus aus Tornow | 16.11.2022
Simone ist gereizt. Früher hätte sie Türen geknallt. Sie hätte sich gewünscht, über ihren Ärger zu reden und gehört zu werden. Heute ist sie beherrscht. In...
alles lesen
Volle Kirche zum Martinsspiel in Bredereiche
Foto: Edelgard Otto
Am Freitag, dem 11.11.feierte Bredereiche das Martinsfest. Die Bredereicher Christenlehrekinder haben in nur zwei Proben ein schwieriges Martinsspiel eingeübt. Der Gemeindekirchenrat war Edelgart...
alles lesen
Joseph Haydns
Ein raumfüllender Chor und festliche Klänge begeisterten am Sonntagabend die Besucherinnen und Besucher in der Oranienburger St. Nicolaikirche. Unter der Leitung von Dr. Florian Wilkes führte der Ökumenische Chor der Stadt Joseph Haydns Oratorium „Die Jahreszeiten“ auf.
Das eigentlich für klassisches Orchester geschriebene Werk erklang in einer „Piano-(Light-)Version“, wodurch aber gerade die stimmliche Vielfalt der Musik besonders gut zur Geltung...
alles lesen
Laternenvogel zum Martinstag
eine Upcycling-Idee - entdeckt in Teschendorf
Laternenvogel oder Martinsgans. Eine Upcycling-Idee, entdeckt zum Martinsumzug in Teschendorf. Mit ihre leuchtenden Laterne zogen auch Karla und Marlen durch das Dorf. Der Vogel aus einer...
alles lesen
Mit Posaunenchor und Martinslieder von der Kirche zum Gemeindehaus in Sachsenhausen
Mario Siewert führte als Martin auf dem Pferd den Laternenumzug in Sachsenhausen an. Vor ihm fuhren die Bläser des Posaunenchors und ließen aus ihren Instrumenten die schönen...
alles lesen
Anspiel der Christenlehrekinder zum Martinstag in der Teschendorfer Kirche
Unter der Führung von Martin auf dem Pferd bewegte sich Teschendorfer Laternenumzug entlang der B96 zur Kirche, wo die Glocken noch mit der Hand geläutet werden. Dort hatte...
alles lesen
Mit der Martinsreiterin durchs Dorf in Nassenheide
In Nassenheide waren wohl alle Kinder des Dorfes versammelt, als am Freitag um 16:30 vor der Kirche die Andacht zum Martinstag begann, mit Musik und gesungenen Liedern und der Martinsgeschichte,...
alles lesen
Martinstag in Gransee mit Andacht, Laternen und Lagerfeuer
Gransee feierte den Martinstag mit einer Andacht in der Kirche.
Unter Begleitung der Jugendfeuerwehr ging es dann mit den Laternen durch die Stadt zum Gemeindehaus, wo im Garten schon Gühwein und ein Lagerfeuer für den gemütlichen Ausklang warteten.

Vielen Dank an Katrin Beil für die schönen Eindrücke.
Anspiel der Jungen Gemeinde und Weckm├Ąnner zum Martinsfest in der Herzberger Kirche
Die Herzberger Kirchengemeinde feierte den Martinstag mit einem Anspiel der Jungen Gemeinde in der Kirche. Gemeindepädagoge Dirk Bock und die Christenlehrekinder sangen Martinslieder und...
alles lesen
Martinfest mit Martinsh├Ârnchen un Puppenb├╝hne in Lindow
Obwohl er hoch zu Ross sitzt, handelt er nicht von oben herab.
Obwohl er zu denen „oben“ zählt, verliert er nicht den Bodenkontakt.
Obwohl Kleider Leute machen, sieht er...
alles lesen
Martinsfeste im Kirchenkreis
Rund 25 Martinsfeste mit Andachten, Anspielen und Laternenumzügen fanden rund um den 11. November, dem Tag des Heiligen Martin, in unserem Kirchenkreis statt.
Den Anfang machten bereits am...
alles lesen
Das Gedenken zum Umdenken machen
Foto: KK-OHL / Stefan Determann
13.11.2022 | vorletzter Sonntag im Kirchenjahr (Volkstrauertag) | Gedanken zum Wochenende von Pfarrer i.R. Christoph Poldrack aus Leegebruch |
In unserer Region ist der “Volkstrauertag” immer noch etwas fremd. Trauern wir wirklich alle um die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, wie es offiziell heißt? Ich habe eher den...
alles lesen
"Lasst eure Lenden umg├╝rtet sein und eure Lichter brennen." (Lk 12,35)
Der Wochenspruch f├╝r den Ewigkeitssonntag steht im Lukas Evangelium, Kapitel 12, Vers 35
"Hinter dem Nebel" - Gedanken zur Ewigkeit von Superintendent Uwe Simon
Einstimmung auf den Advent am kommenden Samstag, 26.11.2022. F├╝hlen Sie sich willkommen!
Samstag, 26.11.2022
  • 14:00 Gottesdienst mit Pfrn. Christiane Richter im Gemeindehaus Zootzen
  • 14:30 Andacht zur Er├Âffnung des Adventsl├Ąutens, Kirche Klein-Mutz
  • 16:00 Gottesdienst mit Pfrn. Christiane Richter in der Klosterkirche Himmelpfort
  • 16:00 Adventsstern Anz├╝nden mit Gesang und Gl├╝hwein mit dem Posaunenchor Velten-Marwitz, Kirche Velten
  • 15:00 Zauber der Musik - Unverg├Ąngliche Melodien aus dei Jahrhunderten, mit Vladimir Mogilevsky (Klavier) und Werken von: Johann Sebastian BACH, Joseph HAYDN, Ludwig van BEETHOVEN, Robert SCHUMANN und Fr├ęd├ęric CHOPIN, Ev. Kirche Glambeck
  • 17:00 Adventsliedersingen, Gl├╝hwein, Feuer, Wurst, NABU Neu-Temmen
  • 17:00 Adventsmusik im Kerzenschein mit der KonzertKantorei und dem KammerEnsemble Templin in Kirche Liebenthal
Sonntag, 27.11.2022 (1. Advent)
  • 09:00 Gottesdienst mit Aktion Weihnachten im Schuhkarton, Kirche Liebenthal
  • 09:30 Gottesdienst, St. Nicolai Kirche Oranienburg
  • 10:00 Gottesdienst zum Ersten Advent mit Pfarrer Kees, Friedhofskapelle Linde
  • 10:00 Gottesdienst mit Pfarrer Andreas Domke, Ev. Stadtkirche Zehdenick
  • 10:00 Gottesdienst, Ev. Kirche Herzfelde
  • 10:00 Gottesdienst mit Kindergottesdienst Pfarrer i.R. Christoph Poldrack, Ev. Kirche Leegebruch
  • 10:00 Gottesdienst mit Pfrn. Christiane Richter, Ev. Kirche Lychen
  • 10:15 Gottesdienst mit Pfarrer Sebastian Wilhelm, Ev. Kirche Gransee
  • 10:30 Gottesdienst Pfr. V. B├Âhnke und Pr├Ąd. S. Benndorf, Sankt Georgenkapelle Templin
  • 10:30 Gottesdienst, Ev. Kirche Neuholland
  • 10:30 Gottesdienst mit Pfrn. Klostermann-Reimers, Ev. Kirche Velten
  • 14:00 Andacht mit Adventsliedern zur Er├Âffnung des Adventsmarktes, Ev. Kirche Marienthal
  • 14:00 Adventsgottesdienst mit Pfarrer Jens Jacobi, anschlie├čend Kaffeetrinken und Singen, gemeinsame Feier der Gemeinden Gro├čwoltersdorf, Neul├Âgow, Schulzendorf und Wolfsruh, Kirche Wolfsruh
  • 14:00 Gottesdienst zum Ersten Advent mit Pfarrer Kees, Schlosskapelle Hoppenrade
  • 14:00 Gottesdienst mit Pfrn. Christiane Richter, Ev. Kirche Annenwalde
  • 14:00 Gottesdienst mit anschlie├čendem Adventskaffee, Kirche Sachsenhausen
  • 14:00 Gottesdienst Dorfkirche Eichst├Ądt
  • 14:30 Adventsmarkt am Dorfanger 16:00 Uhr Konzert mit Mondclee, Ev. Kirche Nassenheide
  • 16:00 Familien-Adventsandacht mit Pfarrer Kees, Ev. Kirche L├Âwenberg
  • 16:00 Adventsmusik mit dem Duo "Mondclee" Steffi Cleemann, Trompete; Nico Neidel-Cleemann, Klavier, Ev. Kirche Nassenheide
  • 17:00 Adventsmusik, Kirche Kremmen
"Wo die Liebe wohnt" - das Lied zur Woche vom Musizierkreis Zehlendorf
Ein kleiner R├╝ckblick auf den Motorradgottesdienst zum Saisonabschluss in Friedrichswalde
Das Lied zum Reformationstag: "Nun freut euch, lieben Christen gÔÇÖmein" (EG 341, Strophen 2+3) mit den Bl├Ąserch├Âren Zehdenick und Eberswalde gemeinsam mit Bl├Ąserinnen und Bl├Ąsern aus Berlin unter der Leitung von Barbara Barsch.
Regelm├Ą├čige Friedensgebete finden in folgenden Orten des Kirchenkreises statt.
  • ├Âkumenisches Friedensgebet, Sankt Georgen-Kapelle Templin: montags 18 Uhr
  • Friedensandacht in Herzfelde: dienstags 18 Uhr
  • Mittwochsgebet f├╝r Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Sch├Âpfung in Gro├čwoltersdorf: mittwochs 18 Uhr
  • Friedensgebet in Gransee: donnerstag 17.30 Uhr
  • Friedensgebet in Oranienburg, St. Nicolaikirche: donnerstag 18 Uhr
  • Abendgebet in Himmelpfort: samstags 18 Uhr
    Friedenstauben am Tor zur Kirche Gro├čwoltersdorf, Foto: Stefan Determann / KK-OHL
Das Lied zur Woche: "Lobe den HERRN, meine Seele" (EG 200)
Das Lied zum Wochenspruch am 18. September 2022 Psalm 103, Vers 2:"Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat." Jens Seidenfad singt und spielt in der Dorfkirche L├Âwenberg.
Lied zur Woche: "Kam einst zum Ufer nach Gottes Wort und Plan" (EG 312)
"Segenslied zur Woche "
"Bewahre uns Gott" EG 171 - Text: Eugen Eckert (1985) 1987, Melodie: Anders Ruuth (um 1968) 1984 "La paz del se├▒or", er musizieren: Astrid von Appen (fl), Elisabeth Collatz (voc), Ulrike Gartenschl├Ąger (keyb)